Montag, 28. Februar 2011

WELKOM MARIE-PAULE

Nadja zegt: Marie-Paule is een knappe Nederlandse jongedame die in Antwerpen studeert en een blog voert met de wel bijzondere naam “Speciaaltje”.

Ze is literair begaafd, schreef vandaag nog een kapsalonverhaal “De Client” in puurste Bordewijk-stijl. (F.Bordewijk zelf schreef trouwens een verhaal “De zwijgzame knipklant”).

Ze heeft besloten om “Politiek en Cultuur” te volgen.

Ik zeg dus: Van harte welkom Marie-Paule (mooie naam) en nodig mijn vriendinnen “Speciaaltje” te
ontdekken en te volgen:

http://speciaaltje.blogspot.com

„RAUS AUS EURATOM“

Montag, 28. Februar 2011
Raus aus EURATOM Eintragungswoche ist JETZT! Heute beginnt die Eintragungswoche für

„RAUS AUS EURATOM“


Wenn du nicht willst, dass die ganze Erde mit Atommüll verstrahlt wird und dass mit AKW-Abfällen Uranwaffen erzeugt werden, wenn du nicht willst dass die ATOMLOBBY mit deinem Steuergeld gefüttert wird, dann musst du JETZT unterschreiben! Zur Gemeinde bzw. Magistrat gehen und bürgerliche Eigenverantwort und demokratische Pflicht übernehmen.

Bitte informiere auch deine Mitmenschen, denn unser gemeinsamer Lebensraum ist eben auch unsere gemeinsame Verantwortung. Trage diese Information weiter!

Eingestellt von Freundin Karin E. J. Kolland, Kosmologin, Autorin, Hanael Verlag & Hanael Association
Mehr lesen und kommentieren :
http://euaustrittvolksbegehren.blogspot.com

Nadja sagt: Einen Eintrag der, wenn ich nicht irre, Freundin Mechthild Mühlstein gefallen wird!

CLEAR MESSAGE TO HILLARY CLINTON

Iranian Cyber Army Hacks into VOA Website


Tehran, February 25 (KCNA) -- The Iranian Cyber Army (ICA) Monday hacked into the website of the Voice of America (VOA), replacing its homepage with a message to U.S. Secretary of State Hillary Clinton.
"Mrs. Clinton, do you want to hear the voice of the oppressed nations' will from heart of USA? The Islamic world doesn't believe USA trickery. We call on you to stop interfering in Islamic countries," the message urged.
It said the move was made in response to the propaganda conducted by the websites that support the seditious movements in Iran.

***
Iranian computer hackers on Monday, Feb 21, defaced the website of the Voice of America, replacing its Internet home page with a banner bearing an Iranian flag and an image of an AK-47 assault rifle.

The group called on Secretary of State Hillary Clinton to “hear the voice of oppressed nations.”

The banner stated that “we have proven that we can.” The message called on the United States to
“stop interfering in Islamic countries.”

The following list contains the US official URLs hacked by Muslim hackers :


http://rohama.org/en/pages/?cid=4206

Nadja sagt: Ein erfreulicher antiimperialistischer Hackerfolg! Im Kalten Krieg hetzten „unabhängige“ (RFE, RFB, RIAS usw. usw.) imperialistische Rundfunksender gegen die Sowjetunion und sozialistischen Länder sowie junge Nationalstaaten die auf ihre Souveränität beharrten. Heute geht der Wellenkrieg weiter und ist modernisiert, weiterentwickelt als Cyberkrieg.
Siehe zum Thema auch meine Buchpräsentierung: „Sieben schwere Jahre“ von Andrzej Czechowicz

http://politiekencultuur.blogspot.com/2009/11/buchprasentierung_07.html

Welcome To America

TSA Harassing And Searching A 9 Year Old

Video There were about 14 agents pulling people inside the building and corralling everyone in a roped area AFTER you got OFF THE TRAIN
.


http://www.informationclearinghouse.info/article27569.htm

Nadja sagt: Freiheit die sie meinen und aufdringen wollen ...

Sonntag, 27. Februar 2011

SED Grußbotschaft an den XX. Parteitag der KPdSU

Grußbotschaft an den XX. Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion

An den XX. Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, Moskau


Teure Genossen!

Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt dem XX. Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und dem friedliebenden Sowjetvolk im Namen der deutschen Arbeiterklasse und aller patriotischen Kräfte unseres Volkes herzliche und brüderliche Grüße.
Voll Vertrauen und mit Bewunderung blicken die Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik auf die gewaltigen Erfolge, die das Sowjetvolk durch seine aufopfernde, schöpferische Arbeit unter der Führung der Kommunistischen Partei der Sowjetunion beim allmählichen Übergang vom Sozialismus zum Kommunismus auf allen Gebiete der Wirtschaft, der modernen Technik, der Wissenschaft und Kultur errungen hat.
Der Entwurf des sechsten Fünfjahrplanes, in dem die Kommunistische Partei der Sowjetunion die Aufgabe stellt, die am weitest entwickelten kapitalistischen Länder in historisch kürzester Frist auf dem Wege des friedlichen Wettbewerbs in der Produktion pro Kopf der Bevölkerung einzuholen und zu überholen, ist für die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands ein großer Ansporn in ihrem Kampf um die Verwirklichung der Aufgaben, die de in wenigen Wochen stattfindende 3. Parteikonferenz der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands für die Deutsche Demokratische Republik stellen wird.
Für unser Volk ist die feste und unverbrüchliche deutsch-sowjetische Freundschaft das Unterpfand für die Lösung der Lebensfragen der deutschen Nation. Vor dem zweiten Weltkrieg warnte der große Sohn unseres Volkes, Ernst Thälmann, das ganze deutsche Volk vor einer feindlichen Politik gegenüber der Sowjetunion und trat als Führer aller fortschrittlichen Kräfte stets für die feste und unverbrüchliche Freundschaft mit der friedliebenden Sowjetunion als wichtigste Voraussetzung für die Erhaltung des Friedens ein. Heute ist die enge Kampfgemeinschaft des sowjetischen Volkes mit den Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik und den Völkern der volksdemokratischen Länder gegen die imperialistische Kriegspolitik und den aggressiven Militarismus in Westdeutschland die große Kraft zur Sicherung des Friedens.
Der XX. Parteitag ist nicht nur für die ruhmreiche Kommunistische Partei der Sowjetunion und das Sowjetvolk ein Meilenstein im siegreichen Vormarsch der Sowjetunion auf dem Wege zum Kommunismus, sondern auch für das weitere Anwachsen der Macht der Staaten des sozialistischen und demokratischen Lagers, für die freundschaftliche Zusammenarbeit auf der Grundlage des proletarischen Internationalismus, für die Stärkung des Kampfes um die Minderung der internationalen Spannungen und den Weltfrieden von größter Bedeutung.
Teure Genossen! Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands verbindet ihre Grüße an den XX. Parteitag mit dem herzlichsten Dank für die ständige und uneigennützige Hilfe der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, der Sowjetregierung und des Sowjetvolkes.
Wir wünschen dem XX. Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion einen erfolgreichen Verlauf und den Völkern der Sowjetunion von ganzem Herzen weitere große Siege beim Aufbau des Kommunismus.
Es lebe der XX. Parteitag der ruhmreichen Kommunistischen Partei der Sowjetunion!
Es lebe die ewige und unzerstörbare Freundschaft zwischen dem sowjetischen und dem deutschen Volk!
Es lebe die enge Kampfverbundenheit aller marxistisch-leninistischen Parteien mit der ruhmreichen Kommunistischen Partei der Sowjetunion an der Spitze im Kampf um Frieden, Demokratie und Sozialismus!
Es lebe die unbesiegbare Lehre von Marx, Engels, Lenin und Stalin!

Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

Berlin, den 14. Februar 1956

Quelle: „Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands“ Beschlüsse und Erklärungen des Zentralkomitees sowie seines Politbüros und seines Sekretariats Band VI S. 34-35, Dietz Verlag Berlin 1958

Nadja sagt: Die Delegation der SED zum XX. Parteitag der KPdSU wurde an Ort und Stelle bekanntlich überrascht mit eine Belehrung über „den schädlichen Personenkult Stalins und seine Folgen“ und…schaltete sich sofort gleich! In einen Beitrag im Blog „Sascha’s Welt“ http://sascha313.blog.de/2011/01/31/verbrecherische-rede-10472565/ wird eine Darstellung gegeben der berüchtigte „Geheimrede“ N.S. Chruschtschows auf dem XX. Parteitag gegeben mit Berufung auf in Moskau 1996 erschienen Erinnerungen von L.M. Kaganowitsch. Diese Darstellung erklärt aber keineswegs wieso niemand an Ort und Stelle gegen N.S. Chruschtschow seine Empörung Luft machte. Die „Geheimrede“ wurde ein paar Jahre lang abgetan, dargestellt als ein Machwerk der amerikanischen Geheimdienste jedoch bis auf Kleinigkeiten völlig offen gesprochen, bestätigt, vom selben N.S. Chrustschow auf dem XXII. Parteitag der KPdSU (Ende 1961). Dazu hatte er noch nicht ganz freie Bahn auf den XXI. Parteitag der KPdSU (1959), obzwar die als „parteifeindliche Gruppe“ beschimpfte Genossen Molotow, Malenkow, Kaganowitsch und weitere bereits vom Machtzentrum entfernt waren.
Jedoch bleibe ich skeptisch mit solchen „Erinnerungen“, sogar ihre Echtheit ist zu bezweifeln.
Ich habe das Dokument nicht zur Hand und zitiere aus dem Gedächtnis: Im Sammelband mit Ansprachen auf dem XX. Parteitag (franz. Übersetzung) las ich das L.M. Kaganowitsch als Zugabe L.P. Berija „faschistischer Hund“ beschimpfte, und damit völlig im Einklang war mit der offiziellen Standpunkt Chruschtschows. So einfach kann man es sich nicht machen. Wahrscheinlicher ist wohl daß es ein paar Jahre gedauert hat vor die führende Genossen einsahen daß sie mit den Abenteurer Chruschtschow auf einen gefährlichen Abweg geraten waren, wenn es im Grunde schon zu spät war. Befremdend ist auch die Berufung auf die kritische Auswertung der offiziellen (nicht der geheimen) Rede Chruschtschows Palmiro Togliatti berufen wird. Togliatti war bekanntlich einen Rechtsopportunisten. Seine Kritik war daß es während der Stalin-Ära eine (teilweise) „Entartung“ des Sozialismus gegeben habe und statt unmarxistisch vom Personenkult Stalins zu faseln, N.S. Chruschtschow und Genossen DAS auf dem XX. Parteitag hätten sagen sollen! Die „im Grunde vernichtende“ Kritik Togliattis hinderte ihm nicht daran einen treuen und eifrigen Bundesgenossen des Chruschtschowismus zu bleiben.
Die bewußte Kritik Togliattis war bei uns in der DDR nicht erhältlich, sie war aber in der S.R. Rumänien in den 70er Jahre in Neuauflage in jede Buchhandlung zu bekommen (auf Rumänisch, freilich).
Eine mehr ausgewogene, wenn auch nicht in allem zufriedenstellende, Auswertung des XX. Parteitages der KPdSU war das Dokument der Kommunistischen Partei Chinas „Über die historischen Erfahrungen der Diktatur des Proletariats“ (Beijng 1956) mit wenig später noch einen Zusatz „Mehr über die historischen Erfahrungen der Diktatur des Proletariats“, wobei ich mich keinen Illusionen mache das die mir unbekannte Genossen Gossweiler und Co es wenn auch nur teilweise gut heißen werden.
Naja, es folgen bei mir sowieso noch mehr Dokumente, immer als „Lehren aus der Geschichte“ und „Zukunftsgerichtete Erinnerungen“.

THESE GIRLS…

WONDERFUL WAKING UP PICS FROM LOVELY CRAZIES


“…just hanging out. between the couches. with crayons. and tangled toes. oh, Frances...”

Enjoy with me. See more at the Blog Lovely Crazies” from Allison, Anchorage, Alaska

http://lovelycrazies.blogspot.com

Nadja sagt: Wie niedlich, wie lieblich!

Hijab populär bei tunesische Frauen

Hijab regains popularity in Tunisia

While some fear that the regime change in Tunisia could turn the tide against the country's staunch secular tradition, others enjoy the new-found freedom to practice Islam in public.


After years of restrictive policies against religious attire, Tunisia might soon rescind its long-standing ban on the hijab in public institutions.
The veil is a personal matter and part of women's individual freedom, Religious Affairs Minister Laroussi Mizouri announced on February 12th in the first official statement regarding the issue. Under Tunisian law, the veil is considered "sectarian dress" rather than a religious duty.
The country's first president, Habib Bourguiba, outlawed the hijab in public places, and his successor, Zine El Abidine Ben Ali, vowed to preserve the Personal Status Code.
Public discontent with former policies
culminated in 2003, when protesters demanded that the government intervene to stop insults against veiled women, and a group of lawyers and rights activists signed a petition condemning the authorities. "I got sick with the hit-and-run game with the administration and security in university, who were preventing us from wearing the veil," Sourour Mhadhbi, 22, said. "I often felt oppressed and humiliated, and the matter would reach the worst point when I heard obscene words."
The situation has changed since the January 14th revolution. Tunisian cities have witnessed a strong and noticeable return of the veil.
"I feel as if I was born anew; I no longer have to take the veil off in the university or wear a hat on it to deceive them," Mhadhbi said. "The restoration of freedom to wear the veil may cu
rb a little bit the scenes of nudity that have swept across Tunisia in recent years," Mondher Ayari told Magharebia. Source: magharebia.com

http://www.iqna.ir/en/news_detail.php?ProdID=753364

http://www.magharebia.com/cocoon/awi/xhtml1/en_GB/homepage


Nadja und Enissa sagen: Was Moslemfrauen und -Mädchen in Antwerpen oder Brüssel zusteht muß auch in Tunesien problemlos und selbstverständlich werden!

Samstag, 26. Februar 2011

Bilder aus dem Leben des Genossen Mátyás RÁKOSI

Genosse Rákosi zusammen mit den anderen Delegierten unserer Partei mit den Teilnehmer der Sitzung des Informationsbüros der kommunistischen und Arbeiterparteien, gehalten in Bukarest in Juni 1948. Links Genosse Togliatti, Generalsekretär der Kommunistischen Partei Italiens, in Mitten Genosse Duclos, Sekretär der Kommunistischen Partei Frankreichs.

„Das Informationsbüro hat der kommunistischen der größter Dienst erwiesen indem es kräftig die imperialistische Gefahr anklagte, indem es half um der Front zur Verteidigung der Demokratie, des Friedens und des menschlichen Fortschritts zu festigen, gegenüber den vom Imperialismus geführten Vorbereitungen zu einen neuen Weltkrieg und Politik der Neuordnung des Faschismus.“ (RÁKOSI)

Album „La Vie de MÁTYÁS RÁKOSI par l’image“ Szikra Budapest 1952 p.95)


Nadja sagt : Die Existenz und Wirkung des Kominforms (1947-1956), ursprünglich mit Sitz in Belgrad später in Bukarest, war bei uns ein Tabu. Dasselbe gilt ebenfalls von ihre Wochenzeitschrift „Für dauerhaften Frieden, für Volksdemokratie“. So schrieb man bei uns Geschichte! (leider)

APUTSIAK (9)


Leider fehlen ein paar Seiten in mein Exemplar. Hier zeigt man uns Aputsiak als Jugendlicher auf Bärenjagd. Rechts unten gibt es Krähen, sie begleiten die Bären und ernähren sich von was diesen nicht essen. Im Himmel erscheinen fünf Sonnen. Dieses Phänomen heißt „Nebensonne“. Die wahre Sonne befindet sich im Mitten. Die vier andere sind Bilder dich sich sehr selten bilden und zwar nur dann wenn die Luft eine besondere Zusammenstellung hat.

Nadja sagt: Wie lieblich, wie niedlich! Die Inuit (Eskimos) und besonders dieses von mir so beliebtes französisches Lieblingskinderbuch habe ich schon vorgestellt. Wer frühere Folgen betrachten will, klicke auf dem Label „Inuit“

Nadja zegt: Hoe liefelijk, hoe ontroerend! Van mijn Vlaamse vriendinnen mag ik toch veronderstellen dat ze minstens een beetje Frans kennen, om Apoetsiak te volgen. De illustraties spreken een eigen taal, zegde mijn Duitse vriendin Heinka. Om vorige delen te zien, klik op ‘Inuit’.

Verrat an Europa - Verrat an der Freiheit

Freundin Karin E.J. KOLLAND, Kosmologin, Autorin, Hanael Verlag & Hanael Association, bringt in ihr Blog ein bemerkenswerter Gastartikel der schweizer Zeitschrift „Allegra“ und, wie immer, ihr treffendes Kommentar dazu:

„Wer die Einzigartigkeit des lebendigen Individuums nicht ehrt, egal ob Pflanze, Tier oder Mensch, wer alles in Monokulturen Plattwalzt, der erdrückt das Wunder des Lebens und stellt sich sowohl gegen des geist des Schöpfers als auch gegen die Freiheit des Geschöpfs das Leben selbstbestimmt und frei gestalten zu dürfen.

Individualität führt zu Kreativität und Innovation, Selbstbestimmtheit erfordert Verantwortungsbewusstsein, Vielheit in Freiheit erfordert Respekt vor dem Reich der anderen und braucht feine Abgrenzungen, damit ein Zusammenwirken in friedlicher Einheit gewährleistet werden kann.

Die EU respektiert die Freiheit in der Unterschiedlichkeit weder Bürger noch in den Kulturen - eine Integration in eine Monokultur der bürokratischen Diktatur zerstört das humanistische erbe Europas und die Demokratie.

Ein Austritt aus der EU ist eine Aufforderung das Europa der Vielfalt zu ehren und eine neue politische Kultur zu gründen, in der die Menschen wieder selbst denken, selbst Verantwortung übernehmen und sich von der Propaganda der räuberischen Herrscherelite nicht mehr blenden lassen. Europa braucht eine neue moralische Kultur der Freiheit in einer tatsächlichen Bürgerdemokratie. Dann können europäische Staaten gut zusammenwirken, aber jeder frei und eigener Verantwortung!“

Zu lesen und kommentieren im Blog:

http://euaustrittvolksbegehren.blogspot.com/2011/02/verrat-europa-verrat-der-freiheit.html

Freitag, 25. Februar 2011

Bester Blog der Woche: Margitta und Frank

Nadja sagt: Die Auszeichnung geht diese Woche ex aequo an:


Freundin Margitta Lamers aus Moers für ihre Post Glaubwürdigkeit, Glaubwürdigkeit, Glaubw“ in ihr Blog „Paulinchen ist allein zu Haus“
http://paulinchen-ist-allein-zu-haus.blogspot.com/2011/02/glaubwurdigkeit-glaubwurdigkeit-glaubw.html#comments
(bereits übergenommen in „Politiek en Cultuur“)

und

Freund Dr. Frank Valentin für seine Post „Der Maghreb brennt“ in
„VALLIS BLOG“
http://vallisblog.blogspot.com

Ich danke, gratuliere und beglückwünsche ganz herzlich beide Laureaten und wünsche sie weitere Blogerfolge!

Donnerstag, 24. Februar 2011

Bij Chocolatier “Valentino” in 1703 Schepdaal :

'Hier mogen studenten proeven naar hartelust'

Zelfstandigenorganisatie UNIZO organiseert onderwijsvakmansroute om de ondernemingszin bij jongeren aan te wakkeren.

http://www.gva.be/nieuws/binnenland/video/extern-hier-mogen-studenten-proeven-naar-hartelust.aspx,


Bron: GvA

http://www.valentino.be/chocolatier

Musikale begeleiding: Raymond van het Groenewoud – Meisjes

http://www.youtube.com/watch?v=YTiktzvSSig


Nadja zegt: Nog niet geweten? Nu weet je het: Nadja is ook een ‘fan’ van Raymond ;-)

Nadja sagt: „Pralinés aber dann en gros, wäre det nich wunderscheen“ (Eliza Doolittle in „My Fair Lady“)

Marguerite Bervoets: DÉCEPTION (Mars 1932)

Marguerite BERVOETS

Déception

J’ai perdu l’or
De ta tendresse
Au fol accord
De tes caresses.

Mon cœur se brise
Et dans la plainte
Il s’éternise
Sans contrainte.

Mes espoirs sombrent
Dans le vent
De la nuit d’ombre
Et cependant,

Mon âme amère
Parcourt encor
La gamme d’or
De mes chimères.

Mars 1932. Chromatisme

Nadja zegt : Weer een gedicht bracht van de Prima Donna assoluta van mijn Blog. Er volgen nu regelmatig verdere gedichten uit haar bundel Chromatisme
Marguerite was nog niet helemaal18 jaar toen ze deze verzen schreef. Merk dat zij zichzelf in de mannelijke rol zet…

Nadja sagt: Ehre wem Ehre gebührt! Noch ein Gedicht von Marguerite BERVOETS! („oe“= „u“), Ehrendame meines Blogs. Sie war noch nicht ganz achtzehn wenn sie diese symbolistische Verse verfasste.

Der Maghreb brennt


Ein ausgezeichneter Beitrag von Freund Dr. Frank VALENTIN, und als Bonus dieses vielsagende Bild zur BRD-Teilnahme am NATO-Einsatz in Afghanistan.

Zu lesen und kommentieren in:


http://vallisblog.blogspot.com

AHMADINEJAD ruft GHADAFFI zur Ordnung

Ahmadinejad Calls on Qaddafi to Bow to People's Demands

TEHRAN (FNA)- Iranian President Mahmoud Ahmadinejad blasted the violent and suppressive acts taken against protesting people in a number of the regional countries, Libya in particular, and called on the Libyan leader Muammar Qaddafi to pay heed to the calls of the people.


"I strongly advise these countries' authorities to allow the nations to speak their words," President Ahmadinejad told reporters on the sidelines of a cabinet meeting here in Tehran on Wednesday, reacting to the brutal suppression of the people in a number of regional countries, including Bahrain, Yemen and Libya.

"If they claim to be governing the nations, they should listen to their nations and stand beside them," he added.

"Serve your people and stand beside the people so that people do not revolt against you," Ahmadinejad reiterated.

Clashes in Libya have cost between 200 and 400 lives, according to human rights groups estimates, but unofficial reports from the Arab African country said that the death toll has already surged to over 1,000.

Earlier, witnesses streaming across the Libyan border into Egypt said Gaddafi was using tanks, warplanes and mercenaries in an effort to stamp out the growing rebellion.

Following a closed session on Tuesday to discuss the violence, the UN Security Council condemned the crackdown on anti-government protesters and demanded that violence against civilians end immediately.

The 15-member council called for an "immediate end to the violence and for steps to address the legitimate demands of the population, including through national dialogue".

In another emergency session, the Arab League suspended Libya's participation in its council meetings, saying it condemned the "crimes against the current peaceful popular protests and demonstrations".

Meanwhile, Libyan leader Muammar Qaddafi refused to bow to calls from his own diplomats, soldiers and the protesters clamoring in the streets for an end to his four decades at the helm.

In an angry speech on state television, he vowed to fight protesters demanding his ouster, saying he would stay in the country and die "a martyr".


http://english.farsnews.com/newstext.php?nn=8912041120

Nadja und Enissa sagen: Solidarität! Im obigen Artikel stimmt alles außer die Rhetorik der nichtswürdigen Arabische Liga.

Mittwoch, 23. Februar 2011

Marc Fransen “ANTWERPEN IS MIJN AL”


Marc FRANSEN is nieuwsanker en journalist/eindredacteur bij ATV, geeft les Engels en Nederlands, regisseert, acteert en wordt nu ook volwaardig revue-artiest…Van een bezige bij gesproken! De nakende première van “Azzek nog zou trouwen” – een plezante revue, gespeeld en gezongen door zes acteurs (één ervan is Marc) en vijf muzikanten, met meer dan zestig liedjes van de Strangers – was voor Nieuwslijn de ideale gelegenheid voor een uitgebreid gesprek.

Uittrekseltje: “Antwaarps” is mijn moedertaal en ik zeg dat heel regelmatig, soms hebt ge het register van het Antwerps nodig. Als ik tegen mijn moeder zou zeggen: mama, de sla staat in het vergiet op het aanrecht, dan zoekt dat mens zichzelf een ongeluk, mar als ik zeg: moeder, de saloat stod in den trisee op de poembak, dan weet ze het direct. Dus ge moet die registers kunnen pakken. Het zou heel stom zijn als ik voor ATV plots in het Antwerps zou bezig zijn, het hoort daar niet. En het is daarom misschien dat het programma “Fraanzen” er niet meer bij zit…Als ik in een huiskamer kom, en ik ken de mensen niet allemaal persoonlijk, moet ik er in de eerste plaats goed voorkomen, een beetje proper zijn, ik moet vriendelijk zijn en ik moet de mensen met respect behandelen. En dat doet ge in het Algemeen Nederlands. Maar uw vrienden hebben ook het respect nodig dat hoort en dan bestelt ge een een pintje in het ‘Antwaarps”!

Nadja zegt: Amaai, wanne vent! Gisteren kocht ik aan het verkooppunt van DeLijn in het Centraal Station een paar Lijnkaarten (de tarieven gingen onlangs omhoog) en nam ik deze prospectus mee naar huis. Vandaar…

BRD: Glaubwürdigkeit, Glaubwürdigkeit, Glaubw...


Freundin Margitta schreibt in ihr Blog „Paulinchen ist allein zu Haus“:

Glaubwürdigkeit, Glaubwürdigkeit, Glaubw...

Die Opposition fordert Herrn zu Guttenbergs Rücktritt. Begründung: Lügen sind im Kabinett nicht tragbar.

Na dann, alle Lügner der Regierung und Opposition bitte vortreten und den Rücktritt einreichen.

Das wird natürlich nicht geschehen, denn jeder der beim Lügen erwischt wird, wird in etwa so reagieren wie Herr zu Guttenberg in der "ZDF-heute-Sendung" vom 22- Februar 2011, 12:00 Uhr:

"... da bleibt man an Deck, und dann hält man die Dinge auch entsprechend durch, und wenn es gelegentlich etwas absurd wird, dann hält man die Dinge einfach auch aus. Auch das ist eine Erwartungshaltung die Sie, glaube ich, an jemanden haben der in Verantwortung steht."

Glaubwürdigkeit, Glaubwürdigkeit, Glaubw...

Paulinchen


http://paulinchen-ist-allein-zu-haus.blogspot.com/2011/02/glaubwurdigkeit-glaubwurdigkeit-glaubw.html#comments

Nadja sagt: Danke, liebste Margitta. Dieser Beitrag gefällt mir außerordentlich gut, und siehe meine Zuschrift dort!

„Glaubwürdigkeit“ in het Nederlands „ geloofwaardigheid“

VR CHINA: BANKGEWINNE ZUR REGIERUNGSPOLITIK

Bank profits to fund policy
Morning Star Foreign Desk 11 02 22

China's banks and other top state companies will be required to hand over more of their profits to the government, a Cabinet official revealed today.

Beijing is shifting resources to encouraging consumer spending and small businesses and the change is part of reforms intended to reduce China's reliance on exports and investment by boosting domestic consumption.
"The tendency for the future is an upward trend" in payments to the government, said Shao Ning, deputy chairman of the Cabinet's State-owned Assets Supervision and Administration Commission (SASAC).
The panel oversees 121 of China's biggest companies, including oil giant PetroChina Ltd, Bank of China Ltd and China Mobile Ltd.
Mr Shao gave no payment target but said the "ideal ratio" would be equal to the percentage of profits that publicly traded Chinese companies pay out to shareholders.
Top state companies have benefited from subsidies as Beijing tries to build up "national champions" in banking, steelmaking, oil and other industries.
But the latest five-year economic plan calls for building up domestic consumption and service industries, which will require shifting resources from state industry to households and new businesses.
SASAC companies earned 1.14 trillion yuan (£107 billion) last year and turned over 60bn yuan (£5.6bn) to the government. That was nearly double 2009's payout of 31.5 billion yuan (£3bn).
Shao defended allowing enterprises to keep the bulk of their profit, saying it was spent on needed assets.
He said it was "impossible for people inside the companies to divide the profits" among themselves.
Companies under SASAC also include enterprises in nuclear power, coal, shipbuilding, tobacco, steel and petrochemicals.
Some are among the biggest companies in their global fields based on their dominance in the protected home market.

foreigneditor@peoples-press.com
http://www.morningstaronline.co.uk/index.php/news/content/view/full/101405

Dienstag, 22. Februar 2011

Bilder aus dem Leben des Genossen Mátyás RÁKOSI

Nach dem mit der großen Sowjetunion geschlossener Vertrag, schlossen wir ebenfalls ähnliche Verträge mit den befreundeten Volksdemokratien. Genosse Rakosi unterhält sich mit den Genossen Gottwald, Präsident der Tschechoslowakische Republik und der Tschechoslowakischen Kommunistischen Partei, während einen Empfang der ungarischen Regierungsdelegation in Prag.

„Durch dieses neuen Abkommen, eröffnete sich eine neue Ära für die Zusammenarbeit der ungarische und tschechoslowakische Völker. Diese Zusammenarbeit wird beitragen zur Stärkung des Weltfriedens. Wir werden eng zusammenarbeiten, im Geiste des großen Erziehers der Völker, Stalin.“ (RÁKOSI)

Album „La Vie de MÁTYÁS RÁKOSI par l’image“ Szikra Budapest 1952 p.90

Nadja sagt : Die Abbildungen der nächsten Seiten (Gen. RÁKOSI mit Gen. Dimitrow, Gheorghiu-Dej, Bierut, W. Ulbricht S. 91 bis 94) sind bereits früher veröffentlicht. Klicke den entsprechenden Label an.

BENITO MUSSOLINI (1883-1945)

“Mussolini tijdens een redevoering over internationale samenwerking. Hij achtte haar niet waarschijnlijk en bracht bovendien in gebaren en mimiek zijn verachting en tegenzin duidelijk tot uiting”
(Bron: “taal en communicatie” Uitg. Het Spectrum Utrecht/Antwerpen 1972, blz.16)

Nadja sagt: Schulbeispiel des Theatralisches eines Politikers. Das suggestive Spiel von Gebärden und Mimik des Redners verfehlt seine Wirkung auf die Massen nicht, sogar nicht auf ausgesprochene Gegner. Darüber zeugte Alfred Kurella (in eine Reportage – ich weiß nur noch daß es bei uns erschienen war in ein Taschenbuch der ‚rdr‘ (Rote Dietz Reihe) – worin er seine Erfahrungen und Eindrucke im faschistischen Italien beschreibt, dabei war er auf eine Kundgebung und er sowie der Genosse der ihm begleite hieben ungewollt der rechter Arm zum faschistischen Gruß hoch!

WAR DA WAS MIT GHADDAFI?

„Während seines Besuches in der DDR 1978 überreicht der Generalsekretär des Allgemeinen Volkskongresses der Großen Sozialistischen Libyschen Arabischen Volksjamahiriya, Muammar el Ghaddafi, einen Mantel der libyschen Nationaltracht als Geschenk.“


„Eine herzliche Verständigung gab es zwischen Erich Honecker und libyschen Bauern im Verlauf seines Aufenthaltes in Libyen 1979“

Bilder und Text aus: „Für Frieden und Solidarität Über das außenpolitische Wirken von Erich Honecker“ Verlag Zeit im Bild Dresden 1987


Nadja sagt: Na klar, war da was. Kolonel Ghadaffi war während seines Staatsbesuches in der DDR sogar auch in Frankfurt (Oder). Damals war er ein ultrarevolutionärer (antikommunistischer) Nationalist und führte er noch Libyen auf einen wirklich nichtpaktgebundenen und anti-imperialistischen Kurs. Seitdem hat sich vieles geändert, nicht nur Muammar Ghadaffi! Ich vergleiche ihm gerne und nicht zum Unrecht mit Benito Mussolini.

IST DA WAS MIT GHADDAFI?

Your choice. Change now or forever hold your tongue and bombs. Time is running out.
by Muhamed Khodr / Veterans Today Feb 21, 2011

In a few days, or less, Libya will be free from the 42 year rule of the mentally unstable, psychotic, arrogant, divisive, condescending, megalomaniacal leader and self proclaimed “King of Africa.” –Muammar Al-Ghaddafi.
Unlike the deposed Tunisian and Egyptian leaders, Al Ghaddafi is despised by all other Arab tyrants, thus he’ll have no home outside of Libya unless some African nation has pity on this butcher of his people. In just 5 days he’s killed more than 300 civilians using snipers, secret police, Arab and African mercenaries, even his air force to bomb unarmed peaceful protesters

Read full article:
http://www.veteranstoday.com/2011/02/21/khodr-america-change-your-policies-in-the-mideast-or-lose-it

About the Author: Mohamed Khodr is an American Muslim born in the Middle East. He is political activist who frequently writes on the plight of Palestinians living under the brutal occupation of Israxl, U.S. Foreign Policy, Islam, and Arab politics.
Read More
KHODR : Israxlophobia in America—Israxlophilia Amongst Arab Tyrants
KHODR: VETERANS – AMERICA NEEDS YOU ONE MORE TIME.

Montag, 21. Februar 2011

Marguerite Bervoets: Beaux Yeux (Mars 1932)

Marguerite BERVOETS

BEAUX YEUX

Démoniaques, divins, souriants, toujours…

Beaux yeux félins entrés en moi comme une lame,
Au matin tiède de mes ans,
Beaux yeux de jais et d’or qui m’avez ouvert l’âme
A l’extase, implacablement.

Beaux yeux pleins de soleil et de grâce pensive,
Ruisselants d’éclairs généreux,

Beaux yeux que consumait souvent l’ardeur hâtive
D’un caprice voluptueux.

O divins yeux aimés, je devrais vous maudire
Pour votre impérieuse fierté :
Je mourrai isolé, sans pensée et sans rire
Pour vous avoir trop adorés.

Mars 1932. Chromatisme

Nadja zegt : Het is zo lang (te lang) geleden dat ik een gedicht bracht van de Prima Donna assoluta van mijn Blog.
Marguerite was nog niet helemaal18 jaar toen ze deze verzen schreef. Merk dat zij zichzelf in de mannelijke rol zet…
Er volgen nu regelmatig verdere gedichten uit haar bundel Chromatisme.

Nadja sagt: Ehre wem Ehre gebührt! Nach (zu) lange Zeit ein Gedicht von Marguerite BERVOETS! („oe“= „u“), Ehrendame meines Blogs. Sie war noch nicht ganz achtzehn wenn sie diese symbolistische Verse verfaßte.

OBAMA’s KLASSENKAMPF VON OBEN

Make The People Pay.
Obama's FY 2012 Budget Is A Tool Of Class War
Paul Craig Roberts


All we need is a few million more Americans with nothing to lose in order to bring the disturbances in the Middle East home to America.

http://www.informationclearinghouse.info/article27513.htm

Nadja sagt: Paul Craig Roberts, ausgezeichnet!

1502 LEMBEEK

Sancta Mariainstituut sterk in business

De oefenbedrijven van het Sancta Mariainstituut Lembeek – Bariton (verkoop van champagne, streekbieren en waterfonteinen) en Choc@cream (verkoop van roomijs en pralines) – namen deel aan de internationale beurs voor oefenfirma's te Gent. De deelname aan de beurs traint jongvolwassenen 'on the job' en effent het pad naar pril ondernemerschap. Voor de leerlingen van de 7de specialisatiejaren was de deelname aan de beurs een onvergetelijke, leerrijke en succesvolle ervaring. Leerlingen en leerkrachten waren zeer tevreden met het behaalde verkoopresultaat.

Foto © Sylvia Van Driessche

http://www.editiepajot.com/regios/7/articles/17134

Nadja stript!

Nadja zegt: Nee, toch! Niet zo, maar zoals ik al eens aan vriendin punkdametje Sevi bekende ben ik, af en toe, ook een “Stripmadam”!
Ik hou van de Vlaamse stripverhalen: Nero (het liefst met Antwerpen als achtergrond), FC De Kampioenen, Kiekeboe (voor Fanny, "geen kat om zonder handschoenen vast te pakken")…
“De Woefwasserij” is een wat ouder stripverhaal met de Westerse vooroordelen over “maoïstisch China” als achtergrond. Je lacht wat af ! Ga maar eens naar de Bib.
Hallo Flank, Gluß nach Ball-Nimm ;)) Comics hat es bei uns nicht gegeben, abel mit diesel hiel ist lachen versichelt. Lote Glüße, Nadja

Sonntag, 20. Februar 2011

„Lehrbuch der politischen Ökonomie“ 1954

Nadja sagt: In seinem zwar etwas trocken gestalteter aber sehr interessanter Blog „Sascha‘s Welt“ verfasste Genosse Norbert folgenden Beitrag:

http://sascha313.blog.de/2011/02/17/warenproduktion-notwendiges-uebel-10616658

Er bezieht sich dabei auf das „WÖRTERBUCH DER ÖKONOMIE SOZIALISMUS“ Dietz Verlag 1984. Ich besitze die (hier abgebildete Ausgabe) von 1969.
Ich kann nur sagen daß bei alle Ähnlichkeit auf den ersten Blick es sich um ganz verschiedene Bücher handelt, und das nicht zum Vorteil der spätere Ausgabe (1984), verfaßt in der Periode des „Delikatismus“, des Rückkehrs „vom Wir zum Ich“, des „Ich leiste was, ich leiste mir was“. Ich habe vor um stets von meine Perspektive „Lehren aus der Geschichte“ aus, mal das Vorwort in „Politiek en Cultuur“ zu veröffentlichen. Hier folgt nur der Text des Schutzumschlages:


„Zum zwanzigsten Jahrestag der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik vermittelt die zweite überarbeitete und erweiterte Auflage des Wörterbuches der Ökonomie – Sozialismus mit Erläuterung der wichtigsten Begriffe der Wirtschaftspolitik der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands neue Erkenntnisse der marxistisch-leninistischen politischen Ökonomie einem breiten Leserkreis.
Das Wörterbuch soll mithelfen, die Kenntnisse über die allgemeingültigen Gesetzmäßigkeiten des sozialistischen Aufbaus, die von der SED schöpferisch auf die konkreten Bedingungen der DDR angewandt werden, zu vertiefen und zu präzisieren. Damit dient diese Auflage vor allem der Befriedigung der wachsenden Bedürfnisse der Werktätigen nach fundierten wissenschaftlichen Erkenntnisse über
- das ökonomische System des Sozialismus als Kernstück des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus
- die ökonomische Gesetze des Sozialismus
- die Wechselbeziehungen von Produktionsverhältnissen und Produktivkräften
- die wichtigsten Problemen bei der Schaffung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft in Verbindung mit der Meisterung der wissenschaftlich-technischen Revolution.
Die Auswahl der Begriffe wurde nach den Erfordernissen der Wirtschaftspraxis getroffen.
Diese Wörterbuch ist ein Nachschlagewerk, das auf den neuesten Erkenntnissen der politischen Ökonomie sowie der sozialistischen Wirtschaftspraxis beruht und das sachgerechte und verständliche Begriffsbildung mit vielfältiger aktueller Information verbindet.
Als moderner Wissensspeicher wird dieses Wörterbuch nicht nur für Ökonomen sowie Staats- und Wirtschaftsfunktionäre zu einem unentbehrlichen Arbeitsmittel werden, sondern auch für Werktätige in der Industrie, im Handel und in der Landwirtschaft, für Lehrer und auch für Oberschüler eine wichtige Informationsquelle sein.“ Preis 14,80


BONUS:

Für Interessenten habe ich hier ein vorzüglicher Link zum Lehrbuch der politischen Ökonomie:
„Die Neuherausgabe des vorliegenden Lehrbuchs der Politischen Ökonomie von 1954 ist das Werk eines Arbeitskreises, der sich Ende 2004 zusammengefunden hatte.
Das Lehrbuch der Politischen Ökonomie von 1954 hat vor späteren Lehrbüchern den Vorzug, streng auf dem Boden des Marxismus-Leninismus zu stehen. Es richtet sich an den interessierten Leser, der nicht unbedingt Vorkenntnisse benötigt, der aber durchaus angeregt werden soll, sich mit den Klassikern des Marxismus-Leninismus auseinanderzusetzen.
Die Neuherausgabe des Lehrbuchs soll aber nicht nur historisches Interesse befriedigen, sondern das Lehrbuch soll Antworten auf ganz heutige, aktuelle Fragen geben. …“
Weiter:
http://politische-oekonomie.org/index.htm

Das Thema „Warenproduktion im Sozialismus“ ist damit bei weitem nicht erschöpft. Vollständigkeitshalber sei nur noch erwähnt daß nach 1956 und in ganzen nach 1961 unsere führende Genossen, aus Opportunismus und Katzbuckelei gegenüber den modernen Revisionisten, das geniale Werk des Genossen J.W. STALIN „Oekonomische Probleme des Sozialismus in der UdSSR“ (1952) verleugneten, zuweilen angriffen und zuletzt totschwiegen.

Ich widme dieser Beitrag insbesondere meine liebe, von mir sehr bewunderte, Kampfgenossin Mechthild Mühlstein.

USA Matriot Act By Cindy Sheehan

We reject the USA PATRIOT ACT and its draconian oppressions and declare ourselves a free people based on the political and human law that says a government can only have authority over us with our permission.


http://www.informationclearinghouse.info/article27525.htm


Nadja sagt: Gott sei Dank, gibt es noch WIRKLICH freiheitliebenden US-Amerikaner! Solidarität!

RUMÄNISCHER KODEX DER SOZIALISTISCHEN ETHIK UND RECHTLICHKEIT (9)

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

KODEX der Prinzipien und Normen der Arbeit und des Lebens der Kommunisten, der sozialistischen Ethik und Rechtlichkeit

Politischer Verlag Bukarest 1975 50 Bani

Rumänischer Originaltitel: Codul principiilor și normelor muncii și vieţii comuniștilor, ale eticii și echităţii socialiste. Editura politică București, 1975 (l. germană)

Fortsetzung und Schluß:

33. Die Parteimitglieder, die Mitglieder des Verbandes der Kommunistischen Jugend sind verpflichtet entschlossen für die Beseitigung des Rassismus, Kolonialismus und Neokolonialismus aus dem Leben der zeitgenössischen Welt zu kämpfen, für die Beseitigung der imperialistischen Politik der Herrschaft und Unterdrückung anderer Völker, der Einmischung in die Angelegenheiten anderer Länder, für die Wahrung der nationalen Würde eines jeden Volkes und seine unveräußerlichen Rechts auf freie auf freie und unabhängige Entwicklung. Jeder Kommunist, jeder Bürger unseres Vaterlandes muss ein begeisterter Kämpfer sein für die Durchsetzung der Außenpolitik unserer Partei und unseres Staates zur Förderung neuer demokratischer Beziehungen im internationalen Leben, für eine Atmosphäre der Entspannung, Verständigung und Zusammenarbeit zwischen den Nationen, er muss seinen Beitrag zur allgemeinen Sache des Sozialismus, des Fortschritts und des Freidens, zur Schaffung einer besseren und gerechteren Welt auf unserem Planeten leisten.

*

Bei der Billigung des Kodex der Normen und Prinzipien der Arbeit und des Lebens der Kommunisten, der sozialistischen Ethik und Rechtlichkeit verleiht der XI. Parteitag seiner Überzeugung Ausdruck, daß ihre Verwirklichung einen starken Einfluß auf alle Mitglieder unserer Gesellschaft ausüben und zur Schaffung eines neuen Humanismus führen wird, der den Menschen in den Vordergrund rückt und zugleich die privaten Interessen mit denen der ganzen Gesellschaft verbindet, Glück und Wohlstand eines jeden zugleich mit denen des ganzen Volkes gewährleistet. Dadurch wird der Mensch eine höhere Stufe der Erkenntnis erreichen und wahrhaft bewußt an der Tätigkeit des Volkes für die Schaffung seiner eigenen freien Zukunft teilnehmen können.
Die Mitglieder der Rumänischen Kommunistischen Partei und des Verbandes der Kommunistischen Jugend, alle Bürger unseres sozialistischen Vaterlandes müssen diese Normen zu einem ständigen Wegweiser in ihrer politischen und beruflichen Tätigkeit, im Alltag machen, müssen konsequent und entschieden darauf hinwirken, daß die hohen Prinzipien der Ethik und Rechtlichkeit, des Sozialismus und Kommunismus immer tiefer in alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens dringen, um so zur Heranbildung des neuen, fortgeschrittenen Menschen unserer Gesellschaft beizutragen, zur Beschleunigung des Voranschreitens des Vaterlandes auf dem Wege der kommunistischen Zivilisation.

BV BEKENDE VLAMING: Lieve BLANCQUAERT

In haar Blog verheugt zich vriendin Ilona: “Dit boek heb ik vandaag cadeau gekregen van m'n pa. Het is een speciale uitgave omdat Lieve Blancquaert 25 jaar in het vak zit. De tentoonstelling in Gent bezoek ik in de krokusvakantie!

Ik heb een beetje gesurft en ontdek tot mijn grote vreugde dat deze Vlaamse fotografe (1963) ook een fotoboek maakte samen met Betty Mellaerts, Vrouw (Lannoo 2003).

Foto Lieve BLANCQUAERT in
http://robwalbers.com/blog/?m=200912

Blog van Ilona:
http://ilona-anoli.blogspot.com

Over Betty Mellaerts dweepte ik al eens :
http://politiekencultuur.blogspot.com/2010/03/bv-regine-clauwaert-en-betty-mellaerts.html

KROKUSVAKANTIE 2011: 7/3 - 13/3

Samstag, 19. Februar 2011

Ab die Post !!!

„Ich weiß man soll nicht mit Wehmut an vergangene Zeiten denken ! Trotzdem; wie schön war’s in diesen mit Holz verzierten Postämtern an einen Schalter zu gehen, um Briefmarken zu kaufen oder ,um einen Eilbrief abzuholen, in dem Tante Martha ihre Ankunft ankündete !!! Man konnte dann , gleich darauf, im Gasthaus zur Post einen Kaffee trinken und von den Zicken des Wettergottes erzählen. !!!!! Schluß mit der Melancholie !! Die Zeiten haben sich geändert, das Postfräulein ist durch einen Automaten ersetzt worden. Nur noch eine einzigen Angestellte steht gleich am Empfang, eine “Hostesse” die einem den Weg durch die automatischen Schalter in Säulenform erklärt. An der ersten Säule holst du eine Nummer. Eine festgesicherte Nummer Es gibt keine Möglichkeit sich vorzudrängeln. : Die Nummer 3i kann erst dann ihre Briefmarken aus dem Automaten holen ,wenn die Nummer 2 ihre Briefmarken hat !! Die rote Säule ist für Briefmarkenkauf. Die gelbe Säule ist für das Verschicken von eingeschriebenen Briefen. Die grüne Säule ist für den Versand von Paketen.. Briefe und Pakete werden von der Maschine abgestempelt und kommen auf ein Laufband mit der Bemerkung” Versandt” sobald der angegebene Betrag mit der Zahlkarte geregelt wurde. Postkunden irren zwischen den Säulen herum, wie Däumling und seine Brüder im Wald. Sie sind verloren, sie haben die Farbensprache noch nicht begriffen, sie sammeln bei anderen einige zusätzliche Informationen, weil die Hostesse nur einen Text auswendig gelernt hat “Willkommen bei der modernen Post. Ziehen Sie eine rote Nummer für die rote Säule, eine gelbe Nummer für die gelbe Säule, eine grüne Nummer für die grüne Säule. Ich wünsche viel Spaß” .Mehr hat die lächelnde, 1,80 hohe Schönheit nicht zu sagen. Doch !! Wenn es laut wird , wenn gemeutert wird ; dann leiert sie auch noch den vorgeschriebenen tröstenden Satz herunter “ kein Stress !!! Denken Sie daran, dass alles für Ihre Bequemlichkeit eingerichtet wurde ” Den selben Satz kann man auch einem Menschen sagen ,der zur Hinrichtung auf dem elektrischen Stuhl sitzt und dem man Kissen unter den Po gelegt hat. Hast du den Brief für Tante Martha endlich im Kasten und du trittst erleichtert in den Bahnhof ,um dir Karte für eine Reise nach Paris zu lösen, triffst du noch einmal auf Schalter “ Karte im Voll Tarif drücken sie die 1…eine Reise zu welcher Zeit, drücken Sie die gewünschte Uhrzeit..Raucherplatz drücken Sie die 3”… Der Tag naht wo man beim Eingang ins Krankenhaus auch auf eine Säule stoßen wird..” für einen Besuch drücken Sie die 1.. wenn Ihr Blinddarm raus soll drücken Sie die 2…da wird mancher sagen können “ich wollte Onkel Sebastian einen Besuch abstatten und muss nun meinen Blinddarm vermissen.” Sollte das passieren , kann man ja der Spitalverwaltung einen eingeschriebenen Brief zukommen lassen. An der gelben Säule !! Ab die Post“ Huguette Dreikaus http://www.dreikaus.com/ Bild: DDR 1200 Frankfurt (Oder) GEBÄUDE DER HAUPTPOST „Gründerzeit. 1899-1902 historisierend in Formen der märkischen Backsteingotik des 15. Jahrhunderts erbaut, charakterisiert die Architekturauffassungen der Entstehungszeit und hat an exponierter Stelle stadtbildprägende Bedeutung. Der Außenbau wie das Innere sind von gediegener Ausführung bis in die Details“ („Denkmalpflege in Frankfurt(Oder) Herausgegeben vom Rat der Stadt über die Frankfurt-Information o.J.) Nadja sagt: Es hieß in früheren Zeiten: „Die Bahn und die Post, saufen wo’s nichts kost. Bei uns in der DDR war ich täglich aufs Postamt. Erst mal dienstlich: Als Sekretärin schaffte ich der Dienstbriefwechsel, einschließlich „ZKD“, jeden Tag aufs Postamt. Gleichzeitig privat: Freundschaftsbriefwechsel, auch internationalen, war meine Hauptfreizeitsbeschäftigung. Es ist durch diesen postalischen Hobby daß ich meinem damaligen Ehemann kennengelernt habe. In dankbarer Erinnerung an diese Zeit bringe ich dieser herrlicher Sketch von Huguette Dreikaus und dieses Bild vom Hauptpostamt in1200 Frankfurt (Oder). Es ist in ein (nicht mehr bestehendes) Postamt daß ich, wo ich ganz frisch in Flandern angekommen bin, meine erste Bewunderin und erster Schwarm kennenlernte. Georgette hieß sie, rothaarig mit sehr kurzer Haarschnitt, braune Augen, schlank, verheiratet, flämisch-national . Neben ihr Schalter hing ein alles besagendes Plakat: „Met Nederlands recht van spreken!“ Eine Aufforderung sich nur auf Flämisch auszudrücken. Das gefiel mir! …Heutzutage gibt es das Internet und gehe ich nur selten noch zum Postamt. Wenn schon, dann gerne in der Quellinstraat zu Antwerpen.

Freitag, 18. Februar 2011

At3 Geburtstagskind Lila


Happy Birthday: Lila is three years!



Mehr herrliche Bilder von Lila und Geschwister im Blog
„LOVELY CRAZIES“ von Allison, Anchorage, Alaska:

http://lovelycrazies.blogspot.com

Nadja sagt: Wie lieblich, wie niedlich!

RUMÄNISCHER KODEX DER SOZIALISTISCHEN ETHIK UND RECHTLICHKEIT (8)

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

KODEX der Prinzipien und Normen der Arbeit und des Lebens der Kommunisten, der sozialistischen Ethik und Rechtlichkeit
Politischer Verlag Bukarest 1975 50 Bani

Rumänischer Originaltitel:
Codul principiilor și normelor muncii și vieţii comuniștilor, ale eticii și echităţii socialiste. Editura politică București, 1975 (l. germană)

Fortsetzung:

29. Die Mitglieder der Rumänischen Kommunistischen Partei und des Verbandes der Kommunistischen Jugend müssen unter allen Umständen eine politische, moralische und berufliche Haltung haben, die ihnen bei den Massen hohes Ansehen sichert. Durch ihre Taten müssen sie für alle, mit denen sie leben und arbeiten, ein hohes Vorbild sein. Einheit von Wort und Tat muss jeden Kommunisten kennzeichnen.

30. Gleich welche Stellung er in der Gesellschaft einnimmt, muss der Kommunist Bescheidenheit beweisen, er muss Dünkel, Arroganz, Verachtung gegenüber seinen Mitmenschen bekämpfen. Die Kommunisten die in der Partei und im gesellschaftlichen Leben überhaupt verantwortungsvolle Funktionen erfüllen, müssen ihre Autorität durch eine von allen Standpunkten vorbildliche moralische und berufliche Haltung erwerben. Jeder Kommunist ist verpflichtet, durch sein Verhalten im politischen und beruflichen Leben, in der Gesellschaft und in der Familie zur steten Festigung der Autorität und des Ansehens der Partei bei den Massen, zur Erhöhung ihrer führenden Rolle in der Gesellschaft beizutragen.

31. Die Mitglieder Rumänischen Kommunistischen Partei und des Verbandes der Kommunistischen Jugend, alle Bürger des Vaterlandes müssen unter allen Gegebenheiten glühende Vaterlandsliebe, nationale Würde und Stolz sowie Achtung vor den anderen Völker beweisen. Mit aller Entschiedenheit müssen sowohl nationalen Exklusivismus und Katzbuckelei vor dem Ausland zurückweisen und verurteilen.

32. Alle Mitglieder der Partei und des Verbandes der Kommunistischen Jugend müssen im Geiste des proletarischen Internationalismus für die Festigung der Freundschaft und Solidarität unserer Partei mit allen kommunistischen und Arbeiterparteien eintreten und zur Entwicklung der brüderlichen Zusammenarbeit mit den Völkern der anderen sozialistischen Länder, zur Festigung der Solidarität mit der Arbeiterklasse, mit allen fortschrittlichen, antiimperialistischen Kräfte der Welt beitragen, mit den nationalen Befreiungsbewegungen, mit den Völkern, die ihre Unabhängigkeit vor kurzem errungen haben, mit all jenen, die für soziale Gerechtigkeit und für Fortschritt kämpfen, mit allen Völkern der Welt.

(wird fortgesetzt – es folgt noch ein Abschnitt)

WIKILEAKS, WORUM GEHT’S DENN? (9)


Wikileaks:US Embassy Cables: The economic reasons behind the siege on Gaza:
The ripple effects of the Wikileaks documents are still being felt, but until recently Israeli officials continued to boast that the documents were 'good for Israxl'.


http://www.globalexchange.org/countries/mideast/palestine/7407.html

US Embassy Cables: Wikileaks: US has spy at the NATO commander's office: U.S. has secret sources of staff of NATO's Secretary General. Sources leaking documents and information. The information is used to stop the initiative from the NATO commander.

http://www.aftenposten.no/nyheter/uriks/wikileaks/article4025424.ece

Wikileaks: Finland Traded UN Votes With Israxl:
According to Wikileaks cables acquired by YLE, Finland has made deals to exchange votes with other countries in an effort to get a place on the United Nations Security Council.

http://www.yle.fi/uutiset/news/2011/02/wikileaks_finland_traded_un_votes_with_israel_2369171.html


Why Our Government Would Fear Wikiarguments More than WikiLeaks
By Carmen Yarrusso
Our "free press" is clearly abdicating its responsibilities. Worse yet, mainstream media do much more to aid and abet government deception than to expose it.

http://www.informationclearinghouse.info/article27485.htm

The Shame Of Being An American
By Paul Craig Roberts
On February 15 "the indispensable people" had to suffer the hypocrisy of the U.S. Secretary of State delivering a speech about America's commitment to Internet freedom while the U.S. Department of Justice (sic) brought unconstitutional action against Twitter to reveal any connection between WikiLeaks and Bradley Manning, the American hero who, in keeping with the U.S. Military Code, exposed U.S. government war crimes.

http://www.informationclearinghouse.info/article27492.htm


The Forgotten Man: Bradley Manning
Video Report - ABC Australia
WikiLeaks boss Julian Assange has been cast as a heroic champion of free speech. It was Manning who allegedly stole the classified documents published by WikiLeaks. It is Manning who now languishes in a US military prison. http://www.informationclearinghouse.info/article27488.htm

US Targets Twitter in Bid to Trap Assange
By Paola Totaro in London
The US government's legal hunt for Julian Assange will begin in a magistrates court in Virginia today when its Attorney General seeks a disclosure order on Twitter to obtain the names, dates and locations of anyone using its services to communicate with WikiLeaks.

http://www.informationclearinghouse.info/article27477.htm


Dershowitz Joins Legal Team for Wikileaks:
Harvard Law School Professor Alan M. Dershowitz will join Wikileaks founder Julian P. Assange's legal defense team, according to a Wikileaks statement released yesterday.

http://www.thecrimson.com/article/2011/2/15/dershowitz-case-wikileaks-new


YouTube Video: http://www.youtube.com/watch?v=7TheJPboU4c

Nadja sagt: Wikileaks? Clearly a Zionist Manipulation, Mystification, Diversion Act…

“Beste Blog van de Week”: Jindoni

Nadja zegt: De onderscheiding wordt deze week toegekend aan vrienden Lieve DE VOS – Jindoni – voor haar gedichten “Een ongemak” en “Halle 15 februari” in haar Blog “Schuim van koper”

http://schuim-van-koper.blogspot.com

Felicitaties, Dank en nog veel Blogsuccessen en inspiratie toegewenst!

Donnerstag, 17. Februar 2011

Bilder aus dem Leben des Genossen Mátyás RÁKOSI

Genosse Stalin, der großer Freund des ungarischen Volkes, zusammen mit Genosse Rákosi.

Der mit der Sowjetunion geschlossener Vertrag zur Freundschaft, gegenseitigen Hilfe und Nichtangriff festigt schriftlich das unverbrüchliche Bündnis zwischen den Völkern der Sowjetunion und Ungarns. Der Vertrag wurde untergeschireben in Moskau am 18. Februar 1948 in Beisein des Genossen Stalin und des Genossen Rákosi.

„Der Ausgangspunkt von jeder dieser Erfolge, von jede Verwirklichung unserer Volksdemokratie, ist der Befreiungskampf der Sowjetunion und es ist die Hilfe die uns gewährte und weiterhin gewährt wird von Stalin, der großer und begreifender Freund des ungarischen Volkes" (RÁKOSI)

Album „La Vie de MÁTYÁS RÁKOSI par l’image“ Szikra Budapest 1952 p.89