Sonntag, 8. Januar 2017

Rumänien: Siedlungsgebiete der Siebenbürger Sachsen



Nashenka sagt: Die Rumäniendeutschen haben einiges erlebt und mitgemacht! Sie wurden 1945-1949 massenweise in der UdSSR deportiert zwecks Wiederaufbauarbeiten. Daß sie sich zuvor am rumänischen Angriff auf der Sowjetunion eifrig beteiligt haben und  viele sogar als Waffen-SSer auftraten, sei nur nebenbei erwähnt. Nach ihre Rehabilitierung, in der Ceaușescu Epoche, siedelten viele „Volksdeutschen“ zur Stammland BRD . Die BRD zahlte dafür Kopfgeld, in harte Devisen, versteht sich. Begreiflicherweise blieb die DDR außer Betracht in diese Angelegenheit.   Mir gefiel die rumänisch-deutsche Kultur und Literatur und las ich sehr gerne die „Karpaten Rundschau“. Mit liebe Grüße an Freundin Maria Haldenvang in Oraștie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen