Freitag, 31. Juli 2009

JULY ENDS WITH CAROCREAM♥

Hoe zou men de maand juli beter kunnen beëindigen dan met mooie foto’s van lieftallige Caroline♥Carocream? Ik bewonder haar!



Bezoek haar Blog:
http://carocreamphotografic.blogspot.com/2009/07/last-days.html#comments

Juli endigt sich mit liebreizende Caroline♥Carocream: Tschü-üβ!

Genosse Kurt FUHRMANN, VEB MÖBELWERKE FFO

DDR 1200 FRANKFURT (ODER)
VEB MÖBELWERKE

Kurt FUHRMANN, Möbelwerker, bearbeitet die Oberflächen der Wohnzimmerschränke vom Typ „Standard Frankfurt“. Nach Karl-Heinz Hübner schrieb er „Notizen zum Plan“ und trug somit dazu bei, daβ der Wettbewerb im Oderbezirk neue Impulse erhielt.
Aus: BILANZ AUF GUTEM WEG Der Oderbezirk zwischen dem VIII. und IX. Parteitag
Herausgegeben von der Bezirksleitung der Frankfurt (Oder) der Sozialistischen Einheitspartei Deutschland; Dezember 1975. S. 32

Nadja sagt: der Genosse Kurt FUHRMANN habe ich persönlich gekannt!
Diese Heimatbilder widme ich meine liebe Freundinnen Jeanette und Marianne.
<3 span="">

BOYKOTT ZIONISTISCHE PRODUKTEN! (1)



Koop geen zionistische producten. Maak je niet medeplichtig aan de zionistische roof van Palestina!
Solidariteit met de antizionistische Joden en de Mosliminwoners van het Heilig Land: Koop geen zionistische fruit, groenten en bloemen.


Deze merken kopen is zich medeplichtig maken aan economische collaboratie met het Zionisme, men moet ze, ook al betreft het goede en zeer goede producten, boykotten:




Kauft keine zionistischen Erzeugnissen! Machen Sie sich nicht mitschuldig am zionistischen Raub Palästinas!
Solidarität mit den antizionistischen Juden und den Muslim Einwohnern des heiligen Landes: Kauft kein zionistisches Obst, Gemüse und Blumen
Leider gute bis sehr gute Erzeugnisse haben diese Firmen, jedoch es ist eine Ehrensache sie zu boykottieren!

Beigetragen von Schwester Enissa KELIF

Dr. AYMAN NOOR Challenger of MUBARAK

MuslimBridges establish bridges with the largest opposition parties in Egypt following Obama's visit: MuslimBridges representatives were honored by a special dinner banquet offered by Dr. Ayman Noor at his home.
Dr. Noor is the leading presidential candidate who successfully challenged president Mubarak, currently ruling Egypt as a "Police State" for the past three decades. Dr. Noor was imprisoned for nearly 5 years, and aggressively targeted by the ruling Mubarak party, but against all political pressures, expected to run again in the next election. MuslimBridges also established bridges with the Democratic Front, another leading opposition party actively pursuing end of corruption and democratic rule for Egypt - the country with largest population in the Middle East statically selected by President Obama for his address to the Muslim World.
MuslimBridges is currently developing advanced communication, broadcast, and social networking tools originally planned to connect Muslim communities with leading Muslim Scholars, overcoming restrictions by borders, travel, censorship, or even technology. Such tools will be extended as well to leading individuals and parties for use in promoting Peace, Democracy, and political justice in their respective regions, addressing their local communities.

Credit: http://www.muslimbridges.org/
Contributed by Sister Enissa KELIF

UNSER TAGESAUSFLUG IN 4870 BLANKENBERGE

TERUG VAN WEG GEWEEST

Mijn edele beminde ♥♥Enissa♥♥ en ik zijn terug van een kort verblijf met overnachting aan de Belgische Kust. We bezochten twee tentoonstellingen in Blankenberge, waar traditioneel de Antwerpenaars en de Franstaligen het grootste contingent aan toeristen bieden. Duidelijk hoorbaar!
BELLE EPOQUE CENTRUM
In het Belle Epoque Centrum maak je kennis met de glorie van de belle Epoque, een welvarende periode voor de bourgeoisie, van ongeveer 1870 tot 1914.
Blankenberge ontwikkelde zich toen tot een belangrijke badstad met grote bouwkundige realisaties zoals het casino, de pier, kustvilla’s en grote hotels voor het opkomende toerisme.
Drie belle-époquevilla’s, daterend van 1894, werden gerestaureerd en verbouwd tot een bezoekerscentrum. Je wordt er ondergedompeld in de zorgeloze, feestelijke sfeer die Blankenberge uitstraalde ten tijde van de belle époque. Een interactieve tentoonstelling met affiches, postkaarten, kledingstukken, tal van foto’s en filmmateriaal vertelt een nostalgisch verhaal. Bewonder ook enkele prachtige exemplaren van wandtegeldecoratie en ontdek wat de invloed van art nouveau betekende in Blankenberge.
http://www.blankenberge.be/Toerisme/Nederlands/Home/Wat-doen-/Belle-Epoque-Centrum/page.aspx/799

Tevens bezochten we in het “Casino” een tentoonstelling met lithografieën van Frans Masereel met als thema “De Zee”.

Er was tevens een obligate wandeling op de Dijk en de Pier, waarvan hier een paar Ansichtkaarten uit de verzameling van Enissa.
Op de ene ervan ziet men het monument aan de twee militaire helden, Lippens & De Bruyne, resp. Vlaming en Waal die volgens de officiële geschiedschrijving “tijdens de bestrijding van de slavenhandel in Congo als gevangenen van de Arabieren in 1892 de heldendood stierven. Sergeant De Bruyne negeerde zijn kans op vrijheid daar hij beloofd had aan de zieke luitenant Lippens bij hem te blijven” Een "stichtend voorbeeld voor alle goede Belgen" dus.

Meine edle und traute ♥♥Enissa♥♥ waren auf Tagesausflug, mit eine Übernachtung an der belgischen Küste. Im Badeort BLANKENBERGE. Wir besuchten zwei Ausstellungen:

Eine über die sog. Belle Epoque (1870-1914) wo der Küstentourismus noch reserviert blieb für die Angehörigen der ‚höheren Klassen’ und eine mit Holzschnitte mit „Das Meer“ als Thema, vom flämischen Künstler Frans Masereel, der jeder Kunstliebhaber der DDR wohl ein Begriff ist.
Ich illustriere Blankenberge hier mit einigen alten Ansichtskarten aus der Sammlung meiner Enissa. Auf eine der Ansichten sieht man ein kolonialistisches Monument. Das bronzene Standbild stellt zwei tapfere Militärleute welche, laut der offiziellen Geschichtsschreibung, „gefallen im Kampf gegen den Arabischen Sklavenhändler“ sind. Auβerdem war eine der zwei Männer ein Flame, der anderer ein Wallone, der einer lieβ trotzdem seine Befreiung in Aussicht gestellt wurde sein Kollege nicht im Stich, beide starben somit „einträchtig der Heldentod, als Beispiel für allen guten Begier“.
Wissenswertes: Belgisch Kongo war ACHTZIG (80x) mal so groβ wie Belgien, das auβerdem nach 1918 vom Völkerbund die Verwaltung über den ehemals deutschen Gebiete Ruanda und Urundi bekam.

http://www.blankenberge.be/Toerisme/Deutsch/Masereel/Biografie/page.aspx/1332

Mittwoch, 29. Juli 2009

EEN HOLLANDER VERKENT VLAANDEREN

BOEKPRESENTATIE Marko HEIJL EEN HOLLANDER VERKENT VLAANDEREN


Een Survivalboek voor kersverse Nederbelgen in Vlaanderen

Uitgeverij Van Halewyck 2002

“Vlaanderen en Nederland delen naast een grens duizen-en-één markante cultuurverschillen. In dit boek neemt Marko Heijl, een in Vlaanderen geboren en getogen Hollander, datgene waarin beide landen anders zijn onder de loep.
Hij noemt de lezer mee langs Vlaamse gemeenplaatsen als het frituur, een bruin boerencafé van hoge gisting en de patisserie op zondagmorgen. Welke zijn de folkloristische ikonen van de Bourgondische Vlaamse cultuur? …
Wat zijn Flandriens, BV’s, een tramjanet en vogelpikken?
Wie was Conscience? En waarom is een staande wip in Vlaanderen een heel andere vorm van lichaamsbeweging dan in Nederland? “


Nashenka zegt: Deze opmerkelijke sociologische studie valt bij mij in de smaak. Ik raad dit werk niet enkel aan Nederlanders, maar ook aan mijn Vlaamse vriendinnen, want het doet goed om eens af en toe van iemand anders een spiegel voorgehouden te krijgen.
Ik heb het boek onlangs voor een prikje (€ 2,00) gekocht in Kringloop van de Blekerijstraat te Borgerhout. Dat is wat anders dan de peperdure De Sleghte.
Musicale Bonus “Meisjes aan de Macht” van Yasmine.
http://www.youtube.com/watch?v=dgCRu2nCkls

Verrückte Menschen bereichern das Leben

Verrückte Menschen bereichern das Leben
von meine sehr geliebte Freundin ♥Katja♥ in ihrem Blog „Aus dem Leben gegriffen
http://pompadur01.blogspot.com/2009/07/verruckte-menschen-bereichern-das-leben.html

Wenn man kuriose, mitunter verrückte Menschen sehen will, so ist am Wochenende die Neustadt der perfekte Ort. Sucht man minderjährige Mädels, die auf achtzehn geschminkt, sich tapfer an einen Schöfferhofer Grapefruit festhalten, um den einen oder anderen feschen Burschen verkrampft anzulächeln, den dann die zu Unterstützung mitgebrachten Freundinnen mit ihrem hysterischen Gekicher vergraulen, sodass der arme Kerl im vornherein verloren hat, so geht man am Besten in die einschlägigen R´n´B und House Schuppen oder positioniert sich davor, weil man für seine Sozialstudie nicht noch Eintritt bezahlen möchte.

Ist man eher an das Leben von Pseudo Punks (echte Punks haben nicht das neueste Fotohandy!) interessiert, so setzt man sich dezent vor die Scheune. Schöfferhofer Grapefruit wäre hier fatal, denn wenn es ein Bier gibt um nicht aufzufallen, sollte der involvierte Beobachter (Feld Experiment) doch zielsicher zur Sternburger Flasche greifen, vom Nachbarn den Hund, unter dem Vorwand des Gassi Gehens, ausleihen und möglichst die letzten Bravo Ausgaben mit dem Piercings zum anstecken gekauft haben.

Für Fans vom Beobachten von Emo Kindern ist der Biergarten gleich neben der Scheune geeignet. Kleine traurige Emo Kinder sind meistens pummelige 15jährige mit Hello Kitty Handtaschen, ihre männlichen Pendants haben von dem zu wenig, was die dicken Kinder von Landau zuviel auf den Rippen mit sich rum tragen. Das Haar muss schwarz sein und möglichst im Gesicht hängen, sprich sie haben so eine Frisur, die aussieht als wären sie gerade aus dem Bett gestiegen, für die sie aber fünf Stunden vor dem Spiegel gestanden haben.

Pappnasen wie mich findet man meistens dort wo sich der Rest noch Kinderlose Mitte/Ende Zwanziger aufhalten. Alles muss etwas schmuddelig sein ohne assi zu wirken. Das Klientel ist bedacht, sein Äußeres so zu gestalten, dass man kaum oder gerade wegen der Dezentheit auffällt. Und wenn man meint alles schon zu kennen, so wird man immer wieder auf ein Neues belehrt. So saß ich mit meinen Freunden an einem Tisch wo bereits ein Pärchen Platz genommen hatte. Während wir munter die Woche besprachen, schwiegen sich die Beiden nur an. Nicht ein Wort fiel in 40 min. Auf meine Frage, weshalb sie sich so anschweigen bekam ich die Antwort „Wir haben heute Kinderfrei.“ Ist das eine plausible Erklärung? Für mich nicht, deshalb fragte ich weiter. „Und das ist der Grund warum ihr nicht miteinander redet?“ Ok, ich hätte keine weiteren Fragen stellen sollen, denn das war der Grund – kein Kind da, kein Gesprächsthema. Klasse! So möchte ich später nicht enden, Menschen die sich gegenseitig in den Abgrund schweigen. Was für eine Beziehung ist das, wenn sie sich nur noch über das Kind definiert? Ob das nun an meiner Fragerei lag oder die Herrschaften einfach nur müde waren weiß ich nicht, jedenfalls gingen sie dann nach Hause, schweigend versteht sich.

Wir wollten dann alsbald in die nächste Location. Als ich so abwartend dastand kam ein Kerl auf mich zu, der vor mir in die Knie ging und an meinen Stiefeln nestelte. Ich dachte er wolle mir unter den Rock schauen (als ob es da was bei Dunkelheit zu sehen gäbe) und bluffte ihn an, doch der Herr war weniger an meinem Genitalbereich interessiert als an meine Füße/Schuhe. Er hob mein Bein, steckte sich den halben Fuß in den Mud und biss zu. Nichts gegen Fetisch, es hätte meinen Stiefel für seine Befriedigung auch samt Bein in den Mund stecken könnten, bis die Schuhspitze seinen Rachen kitzelt, aber nicht zubeißen. Da hört der Spaß wirklich auf. War auch dementsprechend sauer auf den Typen oder vielmehr verblüfft. Höflichkeit ist alles. Für das nächste Mal: ich bin gerne bereit, mir die Stiefel lecken zu lassen, wenn man mich vorher fragt und mir sonst auf keiner Weise zu nahe kommt!

Welcome to the house of fun
Now I´ve come of age
Welcome to the house of fun
Welcome to the lions den
Temptations on his way
Welcome to the house of…
(Madness: House of Fun)

Dienstag, 28. Juli 2009

EVIAN SKATING BABIES

So small yet already incredible Tout petits et déjà incroyables !
Evian natural mineral water is being presented as the fountain of youth in “Skating Babies”, a follow up to the Babies Underwater Ballet advertising campaign of 1998. Evian-sipping babies, having just learned to walk, chill out on roller blades, outdoing each other with their stunts, chilling out to “Rapper’s Delight” by Dan The Automator.
http://www.youtube.com/user/EvianBabies?blend=2&ob=1
http://www.youtube.com/watch?v=uQXD9sx-i0A&feature=channel_page
http://www.evianliveyoung.com
http://www.youtube.com/watch?v=9a64ySqzM8Y&feature=channel_page BABY MOONWALK

Version française: http://www.youtube.com/watch?v=hOs0rajQTyM&feature=channel

Nadja sagt: Nein, ich mache keine Werbung für Evian, kaufe es selber nicht. Nur die Babys sind unwiderstehlich süβ, es ist unglaubhaft was man da zu sehen bekommt.

Thanks go to Delicious Snooker in Berlin http://snookspot.blogspot.com

Wolfgang zu Putlitz Unterwegs nach Deutschland

BOEKPRESENTATIE

WOLFGANG ZU PUTLITZ

In ROK tussen de BRUINHEMDEN

Herinneringen van een Duits diplomaat

Bewerkt en van aantekeningen voorzien door COR DOMMELSHUIZEN Jr.
Bert Bakker/Daamen n.v./ Den Haag 1964


Ursprünglicher Titel: Wolfgang Ganz Edler Herr zu Putlitz Unterwegs nach Deutschland
Verlag der Nation Berlin DDR 1964


“Dit boek is een onthullend boek…Deze mémoires van de Duitse diplomaat Wolfgang Ganz Edler Herr zu Putlitz, telg uit een van de oudste adellijke geslachten in de Mark Brandenburg; laten in adembenemende vaart al die elementen de revue passeren, welke tenslotte de totaalsom van de tragedie van het Duitse volk zouden uitmaken. Wereldoorlog I, de republiek van Weimar, de inflatie – de opkomst, de glorie en de diepe val van het Nazisme – de tweede wereldbrand, historische, die Duitsland op de rand van de afgrond bracht en ten slotte de verdeling van het ‘Duizendjarig Rijk’…dat zijn de met een felle tragiek doorweven historische feiten, die de achtergrond vormen voor de persoonlijke belevenissen van zu Putlitz, die het grootste deel van deze noodlotszwangere periode meemaakte in de heksenketel van de internationale diplomatie en zelf gedwongen een rol speelde in de trieste farce, die door de diplomatieke diensten van het Nazi-rijk werd opgevoerd, tot hij tenslotte, kort na het uitbreken van de tweede wereldoorlog, de sprong naar de vrijheid waagde.
Het van zu Putlitz is geen oorlogsboek, geen werk over de eigentijdse geschiedenis, van het soort zoals deze de laatste jaren bij honderdtallen op de markt kwamen. Het is een menselijk en persoonlijk dokument, waarin een man aan het woord is, die achter de schermen getuige was van bijna onnoembare feiten en bijna ongelooflijke blunders, die tesamen tot een afschuwelijke catastrofe zouden voeren. De schrijver spaart vriend noch vijand, maar toch rijst hij zelf uit deze mémoires op als een mild mens, die veel kan begrijpen en veel kan vergeven, maar die ook niet aarzelt de hand in eigen boezem te steken en een schrijnend ‘mea culpa’ uit te schreeuwen.
In Oost-Duitsland werd ‘In rok tussen de bruinhemden’ een best-seller; daar kwam inmiddels de elfde oplage van de persen. In Rusland, Tsjecho-Slovakijke, Japan en Engeland verschenen vertalingen, die eveneens zeer de aandacht trokken. De journalist Cor Dommelshuizen Jr., die zu Putlitz meerdere malen ontmoette, bewerkte dit opmerkelijk boek voor Nederland en voorzag het voor die gelegenheid van bijna 100 meestal onbekende fotodocumenten.”
Nadja sagt: Dieses Dokument gehört zu den Hauptstücke meiner persönlichen Büchersammlung. Nur schade daβ ich nicht über die Originalausgabe, zu Vergleichungszwecken, verfüge. Es ist ein Zeugnis, ein Buch das ich jedem vaterlandsliebendem Deutschen empfehle.

Strumpfhosen mit Maschen und Rißen!


Nadja sagt: das ist die absolute Verführung und erotische Entzückung! Ein musikalischer Bonus dazu: BANGLES 'Be with you'
http://www.youtube.com/watch?v=vHNudFbtnY0&feature=related

HUMAN RIGHTS NEWSLETTER Mazin Qumsiyeh, PhD


HUMAN RIGHTS NEWSLETTER from Mazin Qumsiyeh, PhD

Although the wind
blows terribly here,
the moonlight also leaks
between the roof planks
of this ruined house.
-Izumi Shibiku


And the wind blows terribly in this land of apartheid. But the moonlight is getting brighter as more and more of the lies upon which the racism that nourished this injustice become exposed one after another. The Israeli ministry of transportation tries to erase more of the native names in favour of the made-up names. And the Israeli Education minister wants even Arab children not to hear in their schools about the Nakba (the catastrophe of our ethnic cleansing). But people's memories and collective will (aided now by the internet and a strong oral tradition) are far stronger than military might and distortions. Thankfully more Palestinians (more humans in general) are speaking out. A good way to reach our brothers and sisters who happen to be Jewish is to tell them of a history hidden from them in the smokescreen of Zionist propaganda.

A good example of this is Nazi-Zionist collaborations and incidents when the Zionist movement put its political interests ahead of interests of Jewish victims. This history is little known (or at least not as well known as the history of Mufti Husseini's alliance with Hitler that the racist & corrupt Avigdor Lieberman wants to Israeli embassies to resurrect today).

I urge you to read Lenni Brenner's book "51 Documents: History of Nazi-Zionist Collaboration". Here is an example of a message to Nazi Germany in 1941 asking for alliance by a group led by a future Prime Minister of Israel and leadership of Likud:
http://www.palestineremembered.com/Acre/Palestine-Remembered/Story799.html

The Zionist Federation of Germany wrote in a letter to the new Nazi regime: "Zionism believes that a rebirth of national life, such as is occurring in German life through adhesion to Christian and national values, must also take place in the Jewish national group" (June 21, 1933 memo from The Zionist Federation of Germany, reprinted in Brenner, 51 Documents, p. 43). The Zionists also cooperated with the Nazis in the mid-thirties to facilitate Jewish immigration to Palestine while blocking other routes of escape. The details of one agreement were researched by Edwin Black (Edwin Black, The Transfer Agreement: the Untold Story of the Secret Pact Between the Third Reich & Jewish Palestine, New York: Macmillan Publishing Co., London: Collier Macmillan Publishers, 1984). Even Yad Vashem (built on land overseeing the destroyed and ethnically cleansed Palestinian village of Deir Yassin) acknowledges this agreement:

“Nazi Germany and the Jewish Agency concluded the "Ha'avara" (transfer) negotiations, allowing Jews immigrating to Palestine to deposit part of their assets in Germany and receive Palestine pounds upon arrival in Palestine. After three months of talks, the Zionist Federation of Germany, the Anglo-Palestine Bank, and the German economic authorities signed the agreement, which permitted the transfer of Jews’ capital from Germany to Palestine by immigrants or investors in the form of goods. The German authorities thereby partially removed a barrier that had greatly impeded the efforts of German Jews to emigrate to Palestine and, at the same time, increased the production and export of German goods. For the Zionists, the agreement facilitated immigration to Palestine by allowing Jewish emigres to salvage some of the value of their property as they left, and to meet one of the criteria for obtaining a certificate of immigration from the British authorities. For a time, the Ha'avara Agreement helped the Nazis in undermining the anti-Nazi boycott.”

After commencement of attacks on Jews (especially socialist and communist) under German control, the British, in the hope of easing the pressure for increased immigration into Palestine, proposed that thousands of Jewish children be admitted directly into Britain. Ben-Gurion, the recognized leader of labor Zionism at the time, was adamently opposed to the plan, telling a meeting of Labour Zionist leaders on 7 Dec. 1938:
"If I knew that it would be possible to save all the children in Germany by bringing them over to England, and only half of them by transporting them to Eretz Yisra-l, then I would opt for the second alternative. For we must weigh not only the life of these children, but also the history of the People of Isra-l" (Lenni Brenner, The Iron Wall: Zionist Revisionism from Jabotinsky to Shamir (Zed Books, 1984). cites as reference no. 23: Yoav Gelber, ' Zionist Policy and the Fate of European Jewry (1939-42)' Yad Vashem Studies, vol. XII, p. 199.)

See also “FDR, Ruth Gruber and me: Zionists stymie WWII rescue plan,” by Ronald Bleier October 2006
http://desip.igc.org/FDRGruberAndMe.html

And also these relevant articles
http://www.fantompowa.net/Flame/kasztner_intro.htm
http://www.counterpunch.org/brenner05252005.html

I go over these and other issues of Zionism in Chapter 6 of my book which is now online here
http://www.qumsiyeh.org/chapter6/

England occupied Palestine illegally at the time, had issued the infamous Balfour declaration, and had armed and supported Zionist militias. The Mufti did meet with Hitler who made vague promises to allow self determination to people in the Arab world should he win the war (and asked the Mufti to make propaganda statements in support of Hitler to European Muslims). But ultimately which had more of an impact on the course of the war: that Mufti liaison or the Zionist deals to block Jewish immigration to any other country and cut deals with Hitler to leave only one exit to Palestine (to later participate in the ethnic cleansing of the native Palestinians)? I think that is a question worth pondering especially by Jews.


Israeli racists share their views: http://www.alternet.org/world/141310/video:_young_cosmopolitan_israelis_share_their_shocking_racist_views/
Interesting article: Fascism Needs an Enemy by Ran HaCohen, July 20, 2009

http://original.antiwar.com/hacohen/2009/07/19/fascism-needs-an-enemy/

Report of the Special Rapporteur on Human Rights in the Occupied Palestinian Territories
http://www.reliefweb.int/rw/RWFiles2009.nsf/FilesByRWDocUnidFilename/SNAA-7QF9WC-full_report.pdf/$File/full_report.pdf

ACTION: PACBI Guidelines for Applying the International Cultural Boycott of Isra-l

http://www.pacbi.org/etemplate.php?id=1045

Mazin Qumsiyeh, PhD
A bedouin in cyberspace, a villager at home
http://qumsiyeh.org/

Mythos von der US "Allmacht" zerbrach in Korea

Myth of U.S. "Mightiness" Shattered in Korea
Pyongyang, July 25 (KCNA)

Fifty-six years have passed since the Korean people won a victory against U.S. imperialism on July 27.
Whenever they greet this day, the army and people of Korea are recollecting with deep emotion the history when they had won a great victory in the Fatherland Liberation War, smashing the myth of the U.S. imperialists' "mightiness" into smithereens.
The U.S. imperialists mobilized more than 2 million troops and the then advanced military equipment in the three-year-long Korean war. But the "ever-victorious division", "B-29" aircraft that they called "fortress in the air" and hundreds of warships of the 7th Fleet and its navy in the Far East including the battleship Missouri could not save the U.S. from the fate of defeat.
The Korean People's Army broke through the defensive position along the River Kum the enemy loudly advertised as "the line of no retreat" and the strongest in-depth position, thus destroying the U.S. 24th division renowned as an "ever-victorious division" in a twinkle.
The U.S. imperialists made desperate efforts to check the advance of a division of the People's Army with the mobilization of military forces three times greater than the KPA division's and tanks, artillery pieces and other modern military hardware five times that of the latter. But they could not save U.S. soldiers trembling with despair and fear of death locked in the "Pusan bridgehead" and sustained a miserable defeat.
The "general Christmas offensive", which was launched with the mobilization of five army corps allegedly to "put an end to the Korean war", ended in the heaviest fiasco unprecedented in the history of the U.S. army by the KPA tactics of forming the second front in the enemy's rear.
The U.S. imperialists' military and technological superiority was also impotent in the sky and the sea.
The U.S. air force, which lost twenty B-29s in air battles for a week, stopped the day flight in the sky above the areas north of Pyongyang from then.
Seamen of the KPA sank the heavy cruiser of 17,000-ton "Baltimore" and damaged a 12,000-ton light cruiser of the U.S. imperialists in the sea off Jumunjin only with four torpedo boats.
The Korean people won the brilliant victory by defeating the U.S. imperialists who boasted of being the "strongest" in the world. This inspires the Korean people with the conviction in victory today when imperialism remains and the anti-imperialist confrontation continues.


Copyright (C) KOREA NEWS SERVICE(KNS) All Rights Reserved.
http://www.kcna.co.jp/index-e.htm

Montag, 27. Juli 2009

SOGENANNTES „DRESDNER HANDBROT“

SOGENANNTES „DRESDNER HANDBROTIN BERLIN

Am Opernpalais (Friedrichstraβe) in Berlin findet zur Zeit ein Gauklerfest statt. Ich erfahre es von der sehr sympathische US amerikanische L-Dame Snooker. Das wichtigste sei ihr dort das Essen und vor allem ein sogenanntes „Dresdner Handbrot“, das auβer dem Namen nichts, aber auch wirklich gar nichts mit meine Geburtsstadt zu tun hat. Hier einen Originalauszug von was sie schreibt:
“What really trips my trigger about the Gauklerfest are the edible treats. No and her mother usually head directly for the sheep cheese in sauce tucked into a thick pita, while FIL makes his way to the nearest Wurst stand. I however, am a Dresdner Handbrot kinda girl!This wonderful concoction is a most fantastic type of bread pre-filled with cheese and your choice of Schinken (ham) or mushrooms. They then bake it in a large wood oven right there on the premises.
Here is Mr. "I don't move very fast because I have hot work" as he pulls a sheet of bread from the oven and begins to cut it into already pre-set sizes.
This is the point at which he ladles Sauerrahm (sour cream) into the areas where the bread has split while cooking, and then sprinkles chives and a little bit of either Schinken or Champignon (mushrooms).
He is almost done, the smell is quite enticing by this point. This time we stood in line about 10 minutes and watched the way he worked. Let's just say that he knows his oven is slowing down the process, and he takes advantage of this. In a way he is nice, looking at each and every customer, and having a nice exchange with some as he works his magic. The handing out process is horribly slow if you ask me, but once again, he can sell them only so fast anyway. Otherwise people are standing around waiting for the next batch to come out of the oven.
Finally it is MY TURN! As I said, he hands out the nectar of the GODS with a smile on his face... but not half as big as the smile on my face!4 Euro ($5.68) is what this handsome little devil costs, up .50 from last year, but who is counting anything but the minutes before I get to enjoy this wonderful treat again?Don't you touch my Dresdner Handbrot!What? No! Get your own!
Don't you touch my Dresdner Handbrot!What? No! Get your own!”
Es wird, an ihre Photoreportage zu urteilen, verkauft von einem sympathischen Verkäufer. Ich jedenfalls, werde so etwas NICHT essen :D Wer von diesem kulinarischen Unfug noch mehr wissen will:

http://snookspot.blogspot.com SNOOKER IN BERLIN

STORKOW (Mark): SCHUHFABRIK 'GRANIT'

HEIMAT DDR

SCHUHFABRIK ‚GRANIT’ IN STORKOW (Mark)


So zu sagen, kritisch ergänzend zum Beitrag über die Schuhproduktion in Schwedt. Bekannt, berühmt in Republikmaβstab war die Schuhfabrik GRANIT in Storkow (Mark), Bezirk Frankfurt (Oder). Dessen Erzeugnissen entsprach wirklich deren Bezeichnung. „Det war wirklich Granit, he“!

Dieses Bild fand ich bei einem Internetanbieter (Anbietungspreis: € 1,00)

Fund: Guckt mal was ich da noch entdeckt habe!
http://tt.immerda.ch/pdf/0701DDR-Signets.pdf

SCHWEDT/Oder: Schuhfabrik

HEIMAT DDR

1330 SCHWEDT (Oder) SCHUHFABRIK

Die starke Nachfrage nach Kinderschuhen ist bekannt. Den Schuhproduzenten in Weiβenfels werden seit dem Frühjahr 1975 Schäfte für modische Schuhe aus Schwedt für unsere Mädchen und Jungen geliefert. Vorfristig wurde die Schwedter Schuhfabirk in Betrieb genommen und produzierte noch 350 000 Paar Schäfte im Planjahr 1975

Die Frauen der modernen Schwedter Schuhschaftfabrik machten in der Parteitagsvorbereitung mit Initiativschichten auf sich aufmerksam. Auf diese Weise nähern sie sich rasch den projektierten Leistungsparametern des neuen Werkes.

Aus: BILANZ AUF GUTEM WEG Der Oderbezirk zwischen dem VIII. und IX. Parteitag
Herausgegeben von der Bezirksleitung der Frankfurt (Oder) der Sozialistischen Einheitspartei Deutschland; Dezember 1975. S. 36

Diese Heimatbilder widme ich meine liebe Freundinnen Jeanette und Marianne.
<3<3<3

Sonntag, 26. Juli 2009

DDR HO in Neubrandenburg

DDR NEUBRANDENBURG




„Im HO gekauft, gut gekauft“

Das ist noch einen Heimatgruβ aus besseren Zeiten für meine liebe Freundin Jette <3

KULTUR DER KORRUPTION


'Culture of Corruption': Video: Public officials, rabbis arrested in New Jersey-New York corruption probe http://www.youtube.com/watch?v=hcy789ykYI4

How the FBI used a rabbi's son to crack massive U.S. corruption case
By Natasha Mozgovaya, Haaretz Correspondent
Meet the rabbi's son at the center of the corruption case that's shaking New York: The rabbi's son found his true calling as an FBI informant, where he is now achieving stardom after helping bring indictments against 44 defendants, including a number of prominent rabbis, four ex-mayors and a former senator, in one of the largest money-laundering and corruption investigations seen in the U.S. in years.

Comments On... Rabbis, Politicians Snared in FBI Sting:
A two-year federal probe into a money laundering operation taking place between the New York area and Isra-l ballooned into one of the biggest bribery and corruption sweeps in New Jersey

Karen Kwiatkowski: Operation in Afghanistan rooted in Zionist Entity


"Operation in Afghanistan is Rooted in Isra-l"

Video
The real reason why the U.S. continues its presence in Afghanistan is Iran the country which is an annoyance for Isra-l, said Karen Kwiatkowski, a writer and former U.S. Air Force officer.

Aufruf zur Wachsamkeit gegenüber imperialistische Strategie des „friedlichen Übergangs“

Vigilance against Imperialists' "Strategy of Peaceful Transition" Called for
Pyongyang, July 23 (KCNA)
The aggressive and predatory nature of imperialism can never change. If there be any change it is a change in its methods of aggression, not in its nature.
Rodong Sinmun Thursday observes this in a signed article.
The policy of strength veiled with "peace" strategy is one of the main methods employed by the imperialists at present, the article notes, and goes on:
It is the general strategic goal of the imperialists to stamp out the world's independent forces with the policy of strength, a war strategy, and turn the whole world into a unipolar one dominated by them in a bid to exercise the unlimited right to domination.
It is also part of the imperialists' principal methods of aggression to enforce the policy of strength in combination with the strategy to monopolize resources.
That is why the imperialists are vying with each other to reorganize and relocate their armed forces in the main areas rich in resources and the areas of military strategic importance.
It is the unchangeable aggressive nature of the imperialists to try to get rid of the economic crisis and the crisis of resources by means of a war.
The imperialists' "strategy of peaceful transition" serves as a major means for realizing their wild ambition for aggression and domination at present.
One should not make any unprincipled compromise with the imperialists, failing to have proper understanding of the unchangeable nature of imperialism and nurturing illusion about them. Doing so is little short of conniving at the imperialists' moves for aggression, war and domination and helping them.
All countries should not tolerate the imperialists' aggression and war, arbitrary and high-handed practices in the international arena but protect their own sovereign rights and interests, firmly maintaining an anti-imperialist independent stand.

Copyright (C) KOREA NEWS SERVICE(KNS) All Rights Reserved.
http://www.kcna.co.jp/index-e.htm

Freitag, 24. Juli 2009

Hochschule für angewandte Kunst Berlin-Weiβensee

Hochschule für angewandte Kunst Berlin-Weiβensee


„Allen ist jetzt die Möglichkeit gegeben, Erholung und Entspannung in der herrlichen Umgebung der Hauptstadt zu finden.
Sorgenfrei wie alle können auch die Studenten der Hochschule für bildende und angewandte Kunst in Berlin-Weiβensee studieren.
Die Werktätigen fordern von ihnen dafür, daβ sie mit der Kunst Partei für die sozialistische Sache ergreifen, den neuen Menschen und die Arbeit des Menschen wahrhaft darstellen.“


Aus dem Bildband DEUTSCHE DEMOKRATISCHE REPUBLIK Sachsenverlag Dresden 1962 Seite 27

Nadja sagt: Diese Bildunterschrift spricht mir aus dem Herzen!

Für meine liebe Freundinnen Jette und Marianne, und insbesondere für Sara RIEL (siehe Straβe der Besten) im fernen Reykjavik (Island) die an diese Schule studiert hat!

Siehe auch: http://www.kh-berlin.de

DAS WORT VON ♥SCHOGGIE♥ , Mein Dresdner Sonnenschein


Also, ich hab ja auch immer einen Drogendealer im Anschlag!

Guten Morgen - oder alternativ Mittag, das könnt ihr euch selbst aussuchen!

Wie ich mit bedauern feststellen musste, hab ich in letzter Zeit den Blog hier ganz vergessen. Aber ich nehm das hier sowieso nicht ganz so wichtig. Momentan hab ich da andere Prioritäten, wie zum Beispiel Minigolf zu spielen oder schwimmen zu gehen. Macht auch nich´ so dick!

Wie ich ebenfalls mit Bedauern feststellen musste, ist mein Weihnachtsbaum vor ein paar Tagen ins grüne Pflanzenjenseits gewandert und dient von nun an nur noch dem regenbogenfarbenen Gott, namens Rausch und darf in Verbindung mit Feuer und Schwefel Halluzinationen zu den armseligen Menschen tragen. Endlich hab ich mal ne wissenschaftliche Erklärung für die rosa Elefanten und den ikosaedrischen Plastikbecher in Aspik gefunden! yay! =)
Jetzt leg ich mich wieder schlafen! Gute Nacht - oder Tag, das könnt ihr euch selbst aussuchen!


Wortkünstlerin Schoggie, mein Dresdener Sonnenschein, in ihrem Blog: Bliblablub…!
„Deutscher Urlauber entführt - ein Layout das begeistert – "
http://schoggie-and-the-arschsau-of-life.blogspot.com

Nadja sagt: I just want to add a new recommendation:
http://newbo.blogspot.com

SIERRAAD VOOR ZWANGERE VROUWEN

Bola zilver met hartjes
De Mexicaanse bola of het zwangerschapsbelletje is een mooi en origineel sierraad voor zwangere vrouwen. In de bola is een soort xylofoontje gesoldeerd waar een balletje overheen 'danst'.
Vanaf ongeveer twintig weken kan een baby in de baarmoeder geluiden horen en herkennen. Door de bola regelmatig laag op de buik te dragen, raakt de baby vertrouwd met het belletje. De baby zal het speciale geluid voor en na de geboorte als rustgevend ervaren.


De vriendinnen die regelmatig mijn Blog volgen weten dat deviante Nadja ook een zwak heeft voor hoogzwangere vrouwen. Motto: Niets vrouwelijks is mij vreemd!

Leonard Cohen Liverpool demo report

Leonard Cohen Liverpool demo report
Report by Greg Dropkinphotos: Tom Bimpson, Jeremy HawthornePublished: 15/07/09


video
Radical singer Alun Parry was on guitar as the audience queued up for Leonard Cohen outside the Liverpool Arena last night.
Hey Leonard hear us yell, please do not play Isr-l...
Hey Leonard I'm a fan, but I'm so disappointed man...
2, 4, 6, 8, Apartheid is the thing we hate
3, 5, 7, 9, Freedom for the people of Palestine,
Freedom for the people of Palestine...”
Leonard Cohen still plans to play in Tel-Aviv on 24 September, but Alun Parry, singing through a megaphone and surrounded by an impromptu chorus, banner and placards got straight through to the huge audience, many of whom did not know of Cohen’s plans.
Approaching from the dock road, they had already encountered Liverpool Friends of Palestine on a megaphone with their banner “End the Siege of Gaza, No to Ethnic Cleansing, Speak out for the Palestinians”.

Walking to the Arena, the fans found another 30 activists wearing new “Boycott Israeli Goods” t-shirts and dishing out 2000 leaflets. With a few hostile exceptions, people showed they agreed, or were willing to debate it!
It’s not his fault! But he can choose not to go!
You can’t tell an artist where to play! So Picasso should have exhibited Guernica in Berlin?Leonard Cohen is Jewish, he has the Right of Return. What about the Palestinian Right of Return?Why are you picking on him?
It’s not him, it’s them! The Israelis committed war crimes in Gaza. They need to get the message, boycott, divestment and sanctions...
On Monday, Halton Community Radio had interviewed Leon Rosselson in depth on Cohen, the cultural boycott, and the big question – is a gig just a gig, or do music and politics mix?
Last night on the Mersey, they mixed all right.
Do write to Cohen’s manager Robert Kory, on rkory@rkmgment.com, to give him the news.
Credit: http://www.labournet.net/other/0907/leonardemo1.html

PROTOCOL OF HATE 2009


Protocol of Hate 2009


A loony vile booklet claiming the Vatican was in league with Hezbollah and training it to use Nazi methods to wipe out Jews has been distributed for months by Israeli army officers to some Israeli troops. It's all in an article in the Israeli paper Ha'aretz. The booklet was endorsed by the Shmuel Eliyahu the Chief Rabbi of Safed, Isra-l (a son of the Ashkenazi Chief Rabbi of Isra-l)


A hundred years ago the secret police of the Czar of Russia fabricated a booklet called the "Protocols of the Elders of Zion" showing a so-called plot of Jewish "elders" to conquer the world. It's been a stable of anti-Semitic ravings ever since. This booklet is concoted of the same slime.

Ha'aretz says the booklet was published by the Union of Orthodox Jewish Congregations of America.

The OU trademark, the "U" is used to certify some 400,000 products as kosher (fit for Jews to eat). The OU is a major organization. Stephen Savitsky, president of the Orthodox Union, was among a small group of American Jewish leaders who met with President Barack Obama on July 13. The OU The OU issued a statement disavowing the booklet saying, "Upon investigation, it has been ascertained that this endorsement was made by staff at the OU’s Isra-l branch office, and was never submitted to, nor approved by, senior Orthodox Union management."

In March of 2008 Rabbi Shmuel Eliyahu called for "hanging the children of the terrorist who carried out the attack in the Mercaz Harav yeshiva from a tree."

This steady stream of religious hatred coming from people like Eliyahu is a major source of the madness that caused the atrocities during the Gaza Massacre.

Reread the Ha'aretz article. The army says it has stopped the distribution of the booklet. Nowhere does it say it will launch a program to try to undo the damage done by the disgusting slander.
http://www.thestruggle.org

DUMME, DUMME LÄCHERLICHE HILLARY


U.S. Secretary of State's Anti-DPRK Rhetoric Blasted
Pyongyang, July 23 (KCNA)

A spokesman for the Foreign Ministry of the DPRK Thursday gave the following answer to a question raised by KCNA, blasting the anti-DPRK vituperation let loose by U.S. Secretary of State Hillary Clinton:
She has made a spate of vulgar remarks unbecoming for her position everywhere she went since she was sworn in.
She said during her recent trip to India that "north Korea should not receive the attention it is seeking through behavior like missile launches," likening Pyongyang's behavior to that of unruly children. Her words suggest that she is by no means intelligent.
The DPRK has taken necessary measures to protect the nation's sovereignty and right to existence to cope with the U.S. hostile policy and nuclear threat, not to attract anyone's attention.
The U.S., however, is taking the lead in making much ado about nothing.
It was the U.S. that helped the DPRK to become the world focus.

We cannot but regard Mrs. Clinton as a funny lady as she likes to utter such rhetoric, unaware of the elementary etiquette in the international community.
Sometimes she looks like a primary schoolgirl and sometimes a pensioner going shopping.
Anyone making misstatements has to pay for them.
It is our view that she can make even a little contribution to the implementation of the U.S. administration's foreign policy as secretary of State only when she has understanding of the world, to begin with
.


Copyright (C) KOREA NEWS SERVICE(KNS) All Rights Reserved.
http://www.kcna.co.jp/index-e.htm

Nadja sagt: Ich freue mich sehr und danke die koreanische Genossen für ihre richtige Kennzeichnung dieser dumme, primitive Vertreterin des US Imperialismus.

Donnerstag, 23. Juli 2009

BERNAU: Produktion kupferkaschierten Schichtpreβstoffen

KOMBINAT VEB LEW PRODUKTION SCHICHTPREβSTOFFWERK BERNAU


Die Werktätigen des Schichtpreβstoffwerkes Bernau sind Hauptlieferanten von kupferkaschierten Schichtpreβstoffen für die elektronische und elektrotechnische Industrie der DDR und der Lände des RGW.
Ob als Leiterplatten in Fernsehgeräten oder in elektronischen Anlagen eingesetzt – von der Zuliefererzeugnissen aus Bernau hängt die Produktion in Betrieben ab, deren Erzeugnisse insgesamt einen Wert von 22 Milliarden Mark repräsentieren. Die Weiterverarbeitung im Betrieb anfallender Sekundärrohstoffe zu wertvollen Spanplatten wurde von einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft entwickelt. Das Projekt übernahmen FDJ-Mitglieder des Betriebes als Jugendobjekt. Der jährliche Nutzen beträgt 260 000 Mark.


Aus: BILANZ AUF GUTEM WEG Der Oderbezirk zwischen dem VIII. und IX. Parteitag
Herausgegeben von der Bezirksleitung der Frankfurt (Oder) der Sozialistischen Einheitspartei Deutschland; Dezember 1975. S.21

Diese Heimatbilder widme ich meine liebe Freundinnen Jeanette und Marianne.
<3<3<3

In Memoriam: Nadia BORREMANS


IN MEMORIAM

Mijn lieve vriendin Nadia BORREMANS (1954-1984) blijft onvergetelijk!

UNSER TAGESAUSFLUG DIKSMUIDE u. DE PANNE

ONZE DAGTRIP NAAR DIKSMUIDE en DE PANNE

Liebe Freundinnen,

Gestern machte ich mit meine edle traute ♥♥Enissa♥♥ einen Tagesausflug in West-Flandern, insbesondere das Städtchen Diksmuide und Umgebung. Sehr viel steht hier im Zeichen der Erinnerung am Ersten Weltkrieg, auch ein deutscher Soldatenfriedhof mit Skulptur von Käthe KOLLWITZ.
Die dort gesprochene westflämische Mundart gefällt mir ganz besonders, ist aber auch schwer zugänglich für Leute die nicht von der Gegend sind.
Dort flieβt auch der kleinste Strom Belgiens, die IJzer der in Nieuwpoort in der Nordsee mündet. (Die zwei anderen Ströme sind die Schelde und Maas).
Anschlieβend waren wir in der nächstgelegene Badeplatz, De Panne. Dort gibt es sehr viele deutsche Touristen, die meisten aus dem Ruhrpot. In den Geschäfte wird dementsprechend viel Deutsch gesprochen und leider auch ist die blöde „Bild Zeitung“ erhältlich.


http://toerisme.diksmuide.be

http://www.depanne.be/frame.aspx?page=/Toerisme/Deutsch.aspx

ZIONIST WEB WARFARE TEAM UNVEILED


Web Warfare Team Unveiled

By Jonathan Cook

Isra-l's Foreign Ministry is reported to be establishing a special undercover team of paid workers whose job it will be to surf the internet 24 hours a day spreading positive news about Isra-l. http://informationclearinghouse.info/article23111.htm


Israeli hires Internet soldiers:
Israeli students and demobilized soldiers get paid to pretend they are just regular folks and leave pro-Isra-l comments on Twitter, Facebook, YouTube and other sites.

D. ORTEGA: US INTELL PLANNED HONDURAN COUP


Nicaragua's Ortega Says U.S. Intelligence Planned Honduran Coup:

Nicaraguan President Daniel Ortega accused unnamed U.S. intelligence agencies of planning the coup that ousted Honduran President Manuel Zelaya without the knowledge of President Barack Obama.

XINJIANG INCIDENTS NOTHING TO DO WITH RELIGION



Tehran Times Political Desk

TEHRAN - The recent incidents in Xinjiang were provoked by Chinese separatist groups based outside China and did not have any religious or ethnic overtones, the charge d’affaires of the Chinese Embassy in Tehran said here on Wednesday.

Mittwoch, 22. Juli 2009

Marguerite BERVOETS: Quand je vous reverrai... (Février 1931)

In Memoriam

Marguerite BERVOETS

Quand je vous reverrai …


« C’est pour vous aimer mieux qu’un soir je partirai. »
Charles Clerc



Quand je vous reverrai, un soir, dans l’avenir,
J’aurai des matins d’or perdu le souvenir.
Glissera dans mon cœur un muet renouveau
D’ineffables passés, de cendres de jeunesse,
Peut-être des espoirs indiciblement beaux…
J’ai vécu, bien longtemps dans la torride envie

De traduire aux humains l’écho de mon génie
Et de pétrir le monde entier d’un art divin
Comme le peuvent seuls les élus du destin.
J’ai rencontré un soir votre âme sans reproche ;
Ce souvenir, troublant comme un envol de cloche,
Il veut vibrer en moi comme un cristal sonore,
Fier messager du fluide Idéal que j’adore !
Le labeur a suivi, mortel, lourd de délire,
Un labeur incertain, fébrile, inassouvi :
Avant l’or et l’encens se consomme la myrrhe,
Le cœur neuf à la gloire est tout d’abord meurtri.

Pourtant, j’attends encor le jour plein de lumière
Où je lirai, dans l’éclat charmeur de vos yeux,
Et mon front couronné se heurtera aux cieux.
Ah ! Je me griserai d’un fastueux vertige,
Au jour clair où, fervent comme un sublime aurige,
J’aurai atteint, d’un effort triomphant d’hercule,
Dans un ris de pantin qui se désarticule,
L’Infini grimaçant des jalouses étoiles !
Vous louerez le Ciel de m’avoir laissé faire,
Amie qui tendiez à mes espoirs la voile.
Confiante, unissez-vous à ma blanche lumière,
Il vous appartiendra, l’intangible Absolu
Qu’ont frôlé, tour à tour, nos très pieux courages ;
Quand je vous céderai le doux nimbe des Sages,
Du rebelle passé je me vengerai mieux
Qu’en montant seul, pâle et hautain jusques aux dieux.

Quand vous me reverrez, un soir, dans l’avenir,
Ayant des matins d’or perdu dans le souvenir,
Aurai-je ces espoirs indiciblement beaux ?

Chromatisme, Février 31.
Bij deze verzen denk ik speciaal aan de vriendinnen

China Politely Moves Away from Dollar

China Politely Moves Away from Dollar:
Strategist: China's sovereign wealth fund has taken about 1 percent in drinks group Diageo, in a move which an analyst said is a sign the country is diversifying away from the US dollar.

Dienstag, 21. Juli 2009

Otto Grotewohl: Vorwort zum Bildband DDR (1962)

Otto GROTEWOHL

Vorwort zum Bildband DEUTSCHE DEMOKRATISCHE REPUBLIK Sachsenverlag 1962.

Wir grüβen alle unsere Freunde fern und nah, in der ganzen Welt. Wer die Bilder dieses Buches sieht, schaut der Deutschen Demokratischen Republik mitten ins Gesicht. Zielstrebig und planmäβig wächst von Jahr zu Jahr ihre wirtschaftliche Kraft und ständig steigt ihr internationales Ansehen. Viele Tausende Menschen aus aller Welt haben sich selbst davon überzeugt, daβ der erste Staat der Arbeiter und Bauern in der deutschen Geschichte zugleich auch der erste deutsche Friedensstaat ist.
Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt…“ Diese Worte der Nationalhymne zeigen unseren Weg aus dem materiellen und geistigen faschistischen Trümmerfeld in unsere sozialistische Gegenwart. Wir haben bei uns die imperialistisch-militaristische Reaktion politisch und ökonomisch entmachtet, wir haben die Einheit der Arbeiterklasse und aller Werktätigen hergestellt und damit im Lebensinteresse des Volkes und der Nation gehandelt. Die Einheit aller antifaschistisch-demokratischen Kräfte unter Führung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und die uneigennützige Hilfe der Sowjetunion ermöglichten die Geburt der Deutschen Demokratischen Republik, des einzig rechtmäβigen deutschen Staates. Die von imperialistischer Knechtung befreiten Werktätigen in der Deutschen Demokratischen Republik haben die revolutionär-demokratischen Umwälzung zur sozialistischen Umgestaltung weitergeführt und in wenigen Jahren die Grundlagen des Sozialismus geschaffen. Zugleich wurde alles getan, um die geschaffenen sozialistischen Errungenschaften zu sichern und den Frieden verteidigen zu können. Wir haben entschlossen unser Werk gegen alle Provokationsversuche des westdeutschen Militarismus geschützt, und die groβen Leistungen der Werktätigen garantieren den Sieg des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik.
Der Neubau von Industriegiganten aller Art und in allen Teilen der Republik zeigt ebenso wie die Mechanisierung und Automatisierung der vorhandenen Betriebe heute ein völlig verändertes Gesicht von Staat und Gesellschaft. Die sozialistische Rekonstruktion steigert die Arbeitsproduktivität und erleichtert die Arbeit der Werktätigen. Völlig verändert hat sich die Landwirtschaft. Der freiwillige Zusammenschluβ aller Bauern in den landwirtschaftlichen Produktionsgesellschaften schuf günstige Voraussetzungen für die weitere sozialistische Umgestaltung des gesamten Lebens im Dorfe und festigte das Klassenbündnis der Arbeiterklasse mit der werktätigen Bauernschaft, das sich während der demokratischen Bodenreform erfolgreich bewährt hatte. Der Ausbau der wissenschaftlichen Lehr- und Forschungsstätten und die zehnklassige allgemeinbildende polytechnische Oberschule für alle Kinder beweisen, welchen Aufschwung Wissenschaft und Volksbildung nehmen. Unsere Jugend wird zu neuen, sozialistischen Menschen, im Geiste des Friedens, des Humanismus und der Völkerfreundschaft, der Liebe zur friedlichen Arbeit und zur Kampfbereitschaft gegen Kriegshetze und Unmenschlichkeit erzogen.
In der Deutschen Demokratischen Republik ist das vom Geiste des Humanismus und des gesellschaftlichen Fortschrittes getragene nationale Kulturerbe, vereint mit dem neuen, sozialistischen Kulturschaffen, eine starke, das Leben vorwärtstreibende Kraft. Mit Liebe werden die groβen Werke der Literatur, der Musik, der Architektur und aller anderen Zweige der Kunst und Kultur zur Verehrung, Achtung und Freude bewahrt und dem ganzen Volke erschlossen.
Alle diese Errungenschaften und die Erfolge beim Aufbau des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik sind das Ergebnis vieler Millionen fleiβiger, schaffender Hände und denkender Hirne. Indem sie dieses Werk vollbringen, entwickeln sie sich mehr und mehr zum bewuβten Gestalter des eigenen Lebens wie ihrer Zukunft und damit zu sozialistischen Menschen. Plane mit, arbeite mit, regiere mit – das ist der Ausdruck der neuen, sich ihrer Schöpferkraft bewuβten, sozialistisch handelnden Menschen.
Solche Menschen sind groβer Taten und Werke fähig. Sie wollen und werden den Aufbau des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik vollenden. Ihr Werk ist Vorbild im Kampf um eine helle und glückliche Zukunft des ganzen deutschen Volkes.
Ihre friedliche Arbeit und ihre Kampfbereitschaft sind aber auch gleichzeitig ein bedeutender Beitrag zur Erhaltung und Sicherung des Friedens.

Gez. Otto Grotewohl
Vorsitzenden des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik


Hervorhebungen von mir, Nadja Norden.

DRESDEN: Dr.-Külz-Ring am Altmarkt 1961

Aus meine Heimatstadt DRESDEN:



Neues Leben blüht aus den Ruinen der Stadt die man wegen ihrer Schönheit einst das Elbflorenz nannte: Dr.-Külz-Ring am Dresdner Altmarkt


Aus dem Bildband DEUTSCHE DEMOKRATISCHE REPUBLIK Sachsenverlag Dresden 1962
S.85
Für meine liebe Freundin Jette!

Mein Blog ist Co2-neutral!

Als Naturfreundin, liebe ich Bäume - in jeder Größe und Form!

Bäume sind Sauerstoff, Bäume sind Leben!Und ich möchte helfen, unsere Welt vor dem Kahlschlag zu retten. Darum mache ich mit bei der Aktion: Mach deinen Blog CO2-neutral! http://www.kaufda.de/umwelt/co2-neutral

Danke für diese Anregung an meine Freundin Marianne
Ihrem Blog:
LAUFMOMENTE
http://marianne-lauftagebuch.blogspot.com



Abbildung: ‚Het Zoniënwoud’ neben Brüssel, unter Naturschutz stehendes Wald- und Ausflugsgebiet.

Der 20. Juli 1944 - war da noch etwas?

Der 20. Juli 1944 - war da noch etwas ?



Gerade wieder wurde er aufwändig mit einem Truppenaufmarsch und einem öffentlichen Gelöbnis der Bundeswehr vor dem Reichstag in Berlin gefeiert: Der Tag des Attentats auf Hitler am 20. Juli 1944. Verfolgt man die jährlich stattfindende, gebetsmühlenartig wiederholte Berichterstattung der Medien, hat es in Nazideutschland außer ein paar Offizieren und größtenteils Altnazis des 20. Juli und mit Ausnahme der paar Studenten der Widerstandsgruppe "Weiße Rose" in München kaum Widerstand gegen Hitler gegeben. (Wie weit man mit dieser Volksverdummung schon gekommen ist, kann man unter anderem hier lesen.) Dieser Mythos wird mit aller Kraft aufrecht erhalten. So entblödete man sich nicht, nach dem Anschluß der DDR an das Alt-Reich die meisten Gedenktafeln an die ermordeten Antifaschisten abzumontieren, Straßen umzubenennen und Denkmäler zu schleifen. Dass bei den Straßenumbenennungen auch ein paar der alten Nazis geehrt wurden - wen wundert's: Das Andenken an den christlichen, kommunistischen und sozialdemokratischen Widerstand aus dem Volke muss weg aus dem Gedächtnis des Volkes. Wenn Widerstand gegen einen Massenmörder gerade mal so und nur unter Umständen erlaubt ist - jahrzehntelang wurden die Männer und Frauen des 20. Juli in dieser BRD als Verräter gebrandmarkt - darf sich natürlich nur die herrschende Klasse wehren. Das Volk könnte sonst auf dumme Gedanken kommen.

Nebenbei bemerkt: Unseren Wehrmachtsoffizieren hätte beim Gelöbnis der Bundeswehr vor dem Reichstag sicherlich das Herz gelacht. Da könnte man ihnen aber auch gar nicht böse sein. Aus zwei verlorenen Weltkriegen, die von Deutschland angezettelt wurden, die Schlußfolgerungen zu ziehen, für immer auf solch ein Brimbamborium und überhaupt auf Kriegsspiele in aller Welt zu verzichten, ist ja auch von den Mächtigen der Gegenwart zu viel verlangt.

http://vallisblog.blogspot.com/2009/07/der-20-juli-1944-war-da-noch-etwas.html

Mit Dank an der Verfasser!