Seiten

Dienstag, 22. Mai 2018

Ihre Stunden sind gezählt…

NEUES DEUTSCHLAND vom 24. Juni 1955
Es ist ein Zeichen der Schwäche der Imperialisten, daß sie sich zur Durchsetzung Ihrer aggressiven Ziele der abgefeimtesten Verbrecher bedienen müssen. Jeder anständige Deutsche ist zutiefst empört, wenn er von den ungeheuerlichen Anschlägen hört, die die jetzt vom Obersten Gericht verurteilten Banditen der KgU planten. Kraftwerke, Talsperren, Verkehrsanlagen, Fabriken und Wohnhäuser sollten in die Luft gejagt, Reisende durch Sprengstoffattentate getötet oder schwer verwundet und friedliebende Bürger meuchlings ermordet. GemeinsteAnschläge auf Leben und Sicherheit jedes einzelnen organisierten die fünf Agenten der sogenannten „Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit“.
Die Urteile des Obersten Gerichts, die im Namen des deutschen Volkes und aller friedliebenden Menschen der Welt ausgesprochen wurden, sind hart und gerecht. Wer das Leben von Tausenden Bürgern aufs Spiel setzt, kann nicht mit Gnade rechnen. Zugleich zeigen die Urteile die Stärke unserer Arbeiter-und-Bauern-Macht, die das Leben und die Sicherheit der friedliebenden Bürger vor Mordbanditen schützt.
Menschenleben spielen keine Rolle
Auch wenn dieser Bericht aus einer Zeitung der DDR schon ein paar Jahrzehnte alt ist, so widerspiegelt er doch den Klassenkampf zwischen der Arbeiterklasse, die in der DDR die Macht übernommen hatte, und den westdeutschen Machthabern des Imperialismus in der BRD. Es war ein Kampf mit übelsten Methoden: Sabotage, Betrug, Spionage, ja sogar Mord im Auftrag westlicher Geheimdienste (KgU und des Rias Berlin) waren dabei an der Tagesordnung. Doch in der DDR gab es wachsame Sicherheitsorgane, die diese Schandtaten zu verhindern wußten…
Weiter lesen:
https://sascha313.wordpress.com/2018/05/20/ihre-stunden-sind-gezaehlt/#more-82871 
Nadja sagt: Klasse! Auch der Beitrag in der Zuschrift von Gen. J. Weber ist wertvoll! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen